18 Beamte im Einsatz

Polizei sucht in Getreidefeld bei Hammenstedt nach Einbrechern

Hammenstedt. Mit 18 Beamten hat die Polizei in der Nacht zu Donnerstag versucht, die vier mutmaßlichen Täter zu fassen, die in die Tankstelle in Hammenstedt eingebrochen waren.

Wie die Polizei mitteilte, war ein Nachbar der Tankstelle gegen 1.45 Uhr vom Klirren von Glas und der ertönenden Alarmanlage der Tankstelle wach geworden und hatte die Polizei alarmiert. Der Zeuge sah die vier Einbrecher kurz darauf erst Richtung Northeim weglaufen und dann in eine Getreidefeld abbiegen.

Die Northeimer Polizei, die nach eigenen Angaben nach drei Minuten mit einem Streifenwagen am Tatort war, umstellte, unterstützt von Beamten aus Einbeck und Osterode, Duderstadt und der Autobahnpolizei Göttingen, das Areal zwischen Eisenbahnlinie, B 241, Hammenstedt und Bürgerholz und durchkämmte das Getreidefeld. Um das Gebiet immer wieder kurzzeitig auszuleuchten, setzten die Beamten Leuchtmunition ein. Diese wird in die Luft geschossen und fällt an einem Fallschirm zu Boden. Von 3.30 Uhr bis 4 Uhr war auch ein Hubschrauber aus Thüringen im Einsatz.

Doch die Einbrecher entkamen. Die Beamten fanden aber einen Großteil der aus Zigarettenpackungen bestehenden Beute im Getreidefeld. Den bei dem Einbruch entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf 3000 Euro.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.