Polizei findet  gestohlene Fahrräder auf Northeimer Autohof

Northeim. Die Polizei Northeim hat am Mittwoch auf dem Northeimer Autohof 18 Fahrräder beschlagnahmt. Die befanden sich auf einem Autoanhänger unter einer Plane.

Der Autofahrer, ein 36-Jähriger aus der Ukraine, konnte keinen Eigentumsnachweis für die Fahrräder vorlegen.

Bei einer Überprüfung der Fahrräder stellten die Beamten fest, dass allein fünf davon in Göttingen als gestohlen gemeldet worden sind. Aus diesem Grund wurden alle Fahrräder beschlagnahmt. Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung über 2000 Euro durfte der Ukrainer seine Fahrt auf der B3 fortsetzen. Dabei musste er aber den Anhänger zurücklassen, so die Polizei.

Der Grund: Der Anhänger hatte erhebliche technische Mängel und muss zunächst repariert werden. Außerdem wurde gegen den 36-Jährigen ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Hehlerei eingeleitet.

Die Sicherheitsleistung über 2000 Euro wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen von einem Richter angeordnet. Diese Sicherheitsleistung wird zur Sicherung des zu erwartenden Strafverfahrens erhoben, wenn der Beschuldigte keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, aber keine Haftgründe vorliegen. Die Höhe der Sicherheitsleistung richtet sich nach der zu erwartenden Geldstrafe oder Geldbuße und den voraussichtlichen Kosten des späteren Strafverfahrens.

Rubriklistenbild: © Symbolbild Archiv

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.