Zuständigkeit für Altkreis Osterode liegt künftig in Göttingen 

Polizei: Inspektion in Northeim schrumpft zusammen

+

Die Zuständigkeit der Northeimer  Polizeiinspektion soll zum Jahresbeginn zusammenschrumpfen: Ab 1. Januar soll das Gebiet des Altkreises Osterode zur Polizeiinspektion Göttingen gehören.

Northeim bleibt als Polizeiinspektion eigenständig. Dieser Schritt wird laut Polizeidirektion Göttingen (PD) weder im Bereich des Einsatzdienstes noch in der Verwaltung in den Polizeidienststellen des Landkreises Northeim zum Personalabbau führen. Nur beim Zentralen Kriminaldienst sollen aufgrund einer Neuorganisation der Zuständigkeit drei Stellen von Northeim nach Göttingen verlagert werden, heißt es. Ein Sprecher der PD versicherte, dass die Strukturänderung keinerlei Auswirkungen auf die Personalstärke der Kommissariate wie Uslar oder Bad Gandersheim haben werde.

Auch würden die Menschen im Landkreis Northeim von der Neuorganisation nichts spüren. „Die Polizei steht den Bürgerinnen und Bürgern mit allen Dienststellen und in der bewährten Art und Weise rund um die Uhr zur Verfügung. Dadurch wird die Flächenpräsenz der Polizei im Landkreis Northeim auch zukünftig gewährleistet“, sagte der Polizeisprecher.

Die Fusion der Landkreise Osterode und Göttingen vor gut zwei Jahren hatte für die in Niedersachsen einmalige Situation gesorgt, so die PD weiter, dass zwei Polizeiinspektionen auf dem Gebiet eines Landkreises zuständig sind. So sei de facto eine geteilte polizeiliche Zuständigkeit entstanden.

Mit dem Antrag, der derzeit noch beim Innenministerium in Hannover liegt – eine Entscheidung steht noch aus – folge man lediglich den neuen kommunalen Strukturen.

Aktuell arbeiten in der Polizeiinspektion Northeim/Osterode 422 Mitarbeiter, 360 Polizeibeamte und 62 Mitarbeiter in der Verwaltung. Zum 1. Januar „wandern“ 115 Mitarbeiter zur Polizeiinspektion Göttingen ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.