Polizei warnt vor Trojaner „Golden Eye“ im Landkreis Northeim

Northeim. Ein Verschlüsselungstrojaner hat eine Kommunalverwaltung im Altkreis Osterode und einen Handwerksbetrieb in Einbeck befallen.

Der Trojaner „Golden Eye“ tarnt sich in einer Bewerbungs-E-Mail. Nach dem Öffnen der E-Mailanhänge lädt sich Schadsoftware herunter, die zur Verschlüsselung des Netzwerkes führt, teilt die Polizei mit. Die angefügte Excel-Datei stößt eine Datenverschlüsselung an. In der Vergangenheit folgte anschließend eine Lösegeldforderung. Die Täter wollten die Daten erst mit Eingang des Lösegeldes wieder entschlüsseln.

Die Polizei warnt davor, eingehende Bewerbungs-E-Mails mit Anhängen ohne besondere Vorsichtsmaßnahmen zu öffnen.

Mehr Infos dazu finden Sie auf dieser Seite der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.