Briefe stapeln sich bis unter die Decke

Post-Mitarbeiter packt aus: Urlaub ist Schuld an Engpässen

Northeim. Ein Informant hat bestätigt, dass die Post bei der Zustellung derzeit viele Engpässe hat. Er sagt: „Die Post würde das niemals zugeben!"

„Die Post hat derzeit wirklich viele Probleme mit der Zustellung von Briefen und Paketen. Alle anderen Statements von offizieller Seite, die das Gegenteil behaupten, stimmen nicht!“ Diese Aussage stammt von einem Mitarbeiter des Unternehmens, der aus verständlichen Gründen nicht genannt werden möchte.

Ein Grund dafür, dass die Post in unserer Region nur unregelmäßig oder teilweise tagelang gar nicht zugestellt werde, sei die Anordnung der Post, dass die Mitarbeiter ihren Resturlaub bis Weihnachten genommen haben müssen. Das führe zu erheblichen Engpässen, die mit dem vorhandenen Personal nicht zu überbrücken seien.

Post stapelt sich

Lesen Sie auch:

Keine Briefe: Post weist Kritik rigoros zurück

Der Informant bestätigte gegenüber der HNA, dass sich die Post im Northeimer Depot - wievon einem Leser beschrieben - tatsächlich bis fast unter die Decke stapele. „Wir versuchen, die wichtig erscheinenden Sendungen zum Beispiel von Ärzten oder Unternehmen herauszusuchen und diese bevorzugt auszutragen, weil wir aktuell nicht alles bewältigen können.“ Gebunden seien die Postler zum Beispiel bei der Zustellung von Werbung wie „Einkauf aktuell“. Die müssten zwingend in jeden Haushalt geliefert werden, weil es sonst Ärger mit dem Auftraggeber geben würde. „Das hält natürlich enorm auf und die normale Post bleibt auf der Strecke.“

Die aktuell bestehenden Probleme werde die Post von sich aus nie einräumen oder bestätigen, sagt der Informant. „Das, was Postsprecher Jens Hogardt geäußert hat, wonach es sich allerorts nur um Gerüchte handelt und der Post selbst keine Versäumnisse bekannt sind, halte ich für eine schlichte Unverschämtheit!“

Zusteller unschuldig

Im selben Atemzug bricht der Informant eine Lanze für seine Kollegen. „Die Zusteller bekommen vor Ort alles ab, können aber am allerwenigsten dafür.“ Manche müssten statt einem zwei bis drei Bezirke bedienen und seien damit schlichtweg überfordert, weil das Pensum nicht zu schaffen sei. „Das ist auch ein Grund dafür, dass die Post so unregelmäßig zugestellt wird.“

Überstunden

Erschwerend komme hinzu, dass die Post den Zustellern keine Überstunden bezahle. Wenn diese dann abgebummelt würden, vergrößere sich das ohnehin schon gewaltige Problem noch mehr.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.