1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Northeim

Unternehmen CNC Center ist aus Hohnstedt nach Northeim umgezogen

Erstellt:

Von: Olaf Weiss

Kommentare

Neuer Firmenstandort: Das Unternehmen von Oxana und Viktor Salwasser ist nach Northeim umgezogen.
Neuer Firmenstandort: Das Unternehmen von Oxana und Viktor Salwasser ist nach Northeim umgezogen. © Hubert Jelinek

Neuer Name und neuer Firmensitz: Aus dem Einzelunternehmen VSDFT Viktor Salwasser Dreh- und Frästechnik e. K. ist die CNC Center Northeim GmbH geworden.

Northeim - Das 2007 in Hammenstedt gegründete Unternehmen, das zwei Jahre später nach Hohnstedt umzog, ist nun im Northeimer Gewerbegebiet ansässig. Dort, in der Langen Lage 13, hat das Unternehmen eine Produktionshalle und ein Verwaltungsgebäude übernommen.

„Der Firmenstandort in Hohnstedt wurde uns langsam zu klein“, erklärt Oxana Salwasser, die das Unternehmen zusammen mit ihrem Mann Viktor Salwasser gemeinsam führt, den Umzug. Sie und ihr Mann Viktor hätten sich länger in der Region Northeim nach einem neuen Standort umgeschaut.

Auch fünf neue Arbeitsplätze sind nach ihren Worten entstanden. Nunmehr habe das Unternehmen 26 Mitarbeiter, darunter einen Auszubildenden.

Um die Produktion zu erweitern, seien in diesem Jahr fünf weitere neue CNC-Maschinen, davon zwei CNC-Drehmaschinen, ein CNC-Fräsbearbeitungszentrum und zwei Drahterodiermaschinen angeschafft worden. CNC steht für Computerized Numerical Control (auf Deutsch: rechnergestützte numerische Steuerung). Diese Steuerungstechnik ist in der Lage Werkstücke mit hoher Präzision herzustellen. Drahterodiermaschinen werden für präzise Schneidvorgänge benötigt.

Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben weltweit Kunden. Die kommen aus der Halbleiter-, Wasserstoff-, Luft- und Raumfahrttechnik ebenso wie aus der Medizin-Lasertechnik-Industrie, dem Bereich optische Geräte oder auch aus dem Gas-Turbinenbau.

Das Spezialgebiet ist die Produktion von hoch-individualisierten Einzelstücken hoch-genauen Prototypen und Kleinserien von Maschinenteilen, Dreh- und Frästeilen, sei es aus Aluminium, Edelstahl, Titan, Metall, aus Kunststoff oder auch anderen gewünschten Werkstoffen. In den Größen von 0,5 Millimetern bis zu 1,50 Meter ist jedes Teil, das der Kunde haben möchte, erhältlich. Beeindruckend dabei: Die Toleranz eines fertigen Werkstückes liegt bei wenigen Mikrometern.

Wie wenig das ist, kann man sich erst richtig vorstellen, wenn man sich vor Augen hält, dass 1000 Mikrometer einen Millimeter ausmachen. (Olaf Weiss)

Auch interessant

Kommentare