Baustellensperrung

Pritschenwagen dient am Northeimer Harztor als Schranke

Straßensperrung am Harztor mithilfe eines Pritschenwagens
+
Vor und zurück: Der Fahrer des Pritschenwagens machte nur für wenige Autofahrer die Durchfahrt am Harztor frei

Die Baustelle am Harztor darf nicht mehr durchfahren werden.

Northeim - Da die neue Sperrungsregel und Kontrollen durch städtischen Ordnungsdienst und Polizei offenbar nicht ausreichen, hat die Baufirma zu drastischen Maßnahmen gegriffen. Am Ortseingang blockierte sie am Freitag die Straße. Sie machte nur für Linienbusse und Rettungsdienste sowie für Anlieger der Straßen im Baustellenbereich die Fahrbahn frei.

Ein Pritschenwagen diente dabei als Schranke. Die Stadt hatte in Absprache mit der Straßenbaubehörde die Baustelle komplett gesperrt, nachdem immer mehr Autofahrer durchfuhren. Ursprünglich waren wenige Ausnahmen zugelassen worden. (ows)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.