Polizei-News

Frau scheitert beim Ausparken - mit ernsten Konsequenzen

Eine Polizistin hält am 22.07.2015 in Berlin ein Alkohol-Meßgerät in der Hand. Foto: Paul Zinken/dpa | Verwendung weltweit
+
Eine total betrunkene Northeimerin hat versucht, ihr Auto auszuparken. Jetzt ist sie ihren Führerschein los (Symbolbild).

Eine 42-jährige Autofahrerin versucht in Northeim mehrfach mit ihrem Wagen aus einer Parklücke zu fahren. Die Polizei stellte schließlich einen Alkoholpegel von 2,64 Promille fest.

Northeim - Weil sie es trotz mehrerer Versuche nicht schaffte, mit ihrem Auto aus einer Parklücke an der Graf-Otto-Straße in Northeim zu rangieren, haben Northeimer Polizeibeamte am Mittwochabend die 42-jährige Autofahrerin kontrolliert.

Dabei stellten die Beamten fest, dass die 42-Jährige total betrunken ist. Ein Schnelltest vor Ort ergab einen Wert von 2,64 Promille.

Daraufhin wurde die Northeimerin zur Polizeiwache gebracht, wo ihr durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Außerdem stellten die Polizeibeamten den Führerschein der Frau sicher.

Weiter wurde der 42-Jährigen untersagt, so die Polizei in ihrem Pressebericht, bis auf Weiteres Auto zu fahren. (kat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.