Radarkontrolle: Dasseler muss doppelt zahlen

Northeim. An diese Geschwindigkeitskontrolle wird sich ein Mann aus Dassel wohl sehr lange erinnern. Er wurde von der Polizei nämlich gleich doppelt zur Kasse gebeten.

Zunächst war der Mann am Mittwochnachmittag in der 70 km/h-Zone der B 3 zwischen dem Autohof und dem Weißen Budenweg mit 91 Kilometer pro Stunde in seinem Auto geblitzt worden.  Dafür sind ein Bußgeld von 70 Euro und ein Punkt in Flensburg vorgesehen.

Der 53-Jährige überprüfte daraufhin die Messstelle und fotografierte während der Fahrt die Verkehrsschilder. Anschließend fuhr er zu den Messbeamten und zeigte das Foto. Diese leiteten daraufhin ein weiteres Bußgeldverfahren gegen den 53-Jährigen ein, denn dass benutzen des Mobiltelefons auch in dieser Form ist während der Fahrt verboten. Geahndet wird dieser Verstoß mit weiteren 60 Euro und einem weiteren Punkt in Flensburg.

Schnellster fuhr 117

Am schnellsten war bei der Messung ein 46 Jahre alter Northeimer unterwegs, der mit 117 km/h geblitzt wurde. Auf ihn kommen ein Bußgeld von 160 Euro, ein einmonatiges Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg zu.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.