Neubaugebiet geplant

Investor will 35 Bauplätze in Langenholtensen erschließen

Entlang der Straße „Über dem Dorfe“ in Langenholtensen soll ein neues Baugebiet entstehen. Rechts im Bild befinden sich derzeit zahlreiche Kleingärten.
+
Entlang der Straße „Über dem Dorfe“ in Langenholtensen soll ein neues Baugebiet entstehen. Rechts im Bild befinden sich derzeit zahlreiche Kleingärten.

Die Planungen der Northeimer Ortschaft Langenholtensen, ein neues Baugebiet ausweisen zu können, sind einen großen Schritt weiter vorangekommen.

Langenholtensen - Jetzt ist ein Investor gefunden worden, der das Gebiet gern erschließen und vermarkten würde. Das wurde in der jüngsten Sitzung des Ortsrats bekannt.

Nach Angaben von Ortsbürgermeisterin Reta Fromme handelt es sich um den Bereich beidseitig des Weges „Über dem Dorfe“, wo sich heute zum Teil Kleingärten befinden. Dort könnten bis zu 35 Baugrundstücke entstehen, schätzt die Ortsbürgermeisterin.

Der Investor habe bereits ein Schallschutzgutachten in Auftrag gegeben, um abzuklären, ob vom benachbarten Sportplatz Störungen zu erwarten seien, die Auswirkungen auf das geplante Baugebiet haben könnten. Ergebnis: Es seien keine Auflagen zu erwarten, sodass hier ein Neubaugebiet entstehen könnte.

Dieses würde sicherlich in Abschnitten erschlossen werden. Etliche Grundstücke in diesem Bereich gehören laut Fromme der Kirchengemeinde. Diese habe bereits Verkaufsbereitschaft signalisiert. Der Investor wolle jetzt Kontakt auch zu den anderen Grundeigentümern aufnehmen, heißt es vom Vertreter der Stadtverwaltung Northeim im Ortsrat.

Sollten diese erfolgreich verlaufen, dann müsste die Stadt eine Änderung des Bebauungsplans für diesen Bereich entlang der Straße „Über dem Dorfe“ in die Wege leiten, so Fromme.

Für Kleingärten als Ersatz gäbe es auch noch Platz hinter dem Friedhof, so die Ortsbürgermeisterin abschließend.

In der jüngsten Ortsratssitzung gab die Stadtverwaltung auch einen Bericht über die Kostenabrechnung für den neu gebauten Parkplatz am Dorfgemeinschaftshaus. Danach hat der Platz 270 000 Euro gekostet.

Davon übernahm das Land aus dem Topf der Dorferneuerung 137 000 Euro. 100 000 Euro steuert der Ortsrat Langenholtensen aus seinen Ortschaftsmitteln bei und 8600 Euro spendierte der Trägerverein des Dorfgemeinschaftshauses für die Platzbeleuchtung. Die Stadt gab aus Eigenmitteln 25 000 Euro dazu. (Axel Gödecke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.