Rechte stören Gründung einer Antifa-Jugendgruppe - Katz- und Maus-Spiel in Northeim

Northeim. Ein Katz- und-Maus-Spiel lieferten sich am Mittwochabend Anhänger der rechten und der linken Szene in der Northeimer Innenstadt. Die Polizei war mit zehn Beamten im Einsatz.

Im Parteibüro der Grünen fand am Mittwoch das Gründungstreffen einer antifaschistischen Jugendgruppe Northeim statt, heißt es in einer Pressemitteilung der Grünen Jugend. Schon vor Beginn der Versammlung hätten sich Anhänger der rechten Szene rund um das Parteibüro gezeigt, so ein Sprecher der Grünen: „Immer wieder liefen einige Nazis vor der Tür des Parteibüros entlang und versuchten, ins Innere zu spähen“.

Ein Anhänger der Rechten sei zudem aggressiv auf die Eingangstür zugelaufen, habe Plakate abgerissen und versucht, mit seinem Handy den Innenraum zu filmen. Auch habe er versucht, die verschlossene Tür zu öffnen.

Kurz danach seien plötzlich „wie aus dem Nichts“ zehn Antifaschisten aufgetaucht, die unter „Nazis raus“-Rufen in Richtung der Rechten gestürmt seien und dieses verjagt hätten.

Ein Sprecher der Northeimer Polizei bestätigte die Geschehnisse, betonte aber, dass es nicht zu Straftaten gekommen sei. „Es gab keinerlei körperliche Auseinandersetzungen.“ Beide Gruppierungen seien schon nach kurzer Zeit wieder verschwunden gewesen.

Eine Sprecherin der Grünen sagte: „Der Verlauf des Abends hat gezeigt, dass Northeim ein Problem mit rechter Gewalt und Nazis hat. Die Gründung einer antifaschistischen Jugendgruppe ist vor diesem Hintergrund dringend nötig und auf jeden Fall zu begrüßen. Denn von allein werden die Nazis leider nicht aus Northeim verschwinden.“

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.