Erzeugerverband gegründet

Regionale Produkte aus Südniedersachsen bekommen Qualitätssiegel

+
Qualität im Blick: Die Vorstandsmitglieder Guido Mönnecke (links) und Siegried Kappey (Dritter von links) mit drei der fünf Mitglieder des Qualitätsausschusses: (von links) Margrit Cludius-Brandt, Christiane Teerling, Jürgen Hoffmeister und Karen Pollok.

Northeim/Einbeck. Die Erzeugergemeinschaft Südniedersachsen will im November erstmals ihr Qualitätssiegel an regionale Unternehmen vergeben.

Wie der Vorsitzende des im März gegründeten Verbands, Siegfried Kappey (Einbeck), im Gespräch mit der HNA sagte, werde ein fünfköpfiger Zertifizierungsausschuss im Oktober Mitgliedsbetriebe unter die Lupe nehmen.

Um das Qualitätssiegel zu erhalten, müssten die Betriebe nachweisen, welche Rohstoffe sie verwenden, und bereit sein, durch Aktionen wie Tage der offenen Tür und ähnliches für die Verbraucher sichtbar und transparent zu sein. Außerdem, so Kappey, fließe das geschäftliche Verhalten in die Bewertung ein.

Dem Erzeugerverband, der von 16 Mitgliedern gegründet worden ist, schließen sich nach den Worten des Vorsitzenden kontinuierlich weitere Mitglieder an. Inzwischen habe der Verband bereits mehr als 50.

Der Erzeugerverband definiert den Begriff Südniedersachsen nicht mit so strikten Grenzen wie die Politik. So gehören ihm nicht nur Unternehmen und landwirtschaftliche Betriebe mit Direktvermarktung aus den noch vier Landkreisen Northeim, Holzminden, Osterode und Göttingen (die beide am 1. November fusionieren) an. Auch aus dem Landkreis Goslar kommen Mitglieder.

„Regionalität ist nicht allein von der Entfernung abhängig“, erklärte Kappey. Der Begriff „regionales Produkt“ sei beispielsweise bei Kartoffeln enger zu fassen als bei Produkten wie Senf oder Spirituosen.

Das niedersächsische Landwirtschaftsministerium, das die regionale Vermarktung von Produkten stärken will, fördert den Verband ab Oktober über drei Jahre mit 150.000 Euro. Weitere 86 000 Euro muss der Verband nach den Worten des Vorsitzenden in dieser Zeit selbst aufbringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.