Handball-Oberliga Männer: Samstag beim MTV Braunschweig

Northeimer HC reist zum Topspiel

Was kann der Northeimer HC mit Tim Gerstmann am Samstag in Braunschweig bewegen? Das Foto entstand im Hinspiel, welches der MTV in der Schuhwallhalle mit 29:27 gewann. Archivfoto: zhp

Northeim. Die Handball-Oberliga der Männer blickt am Samstag ab 19.30 Uhr gebannt nach Braunschweig, wo der gastgebende MTV als Tabellenführer den ersten Verfolger, den Northeimer HC, erwartet.

Sollten die Gäste in der Sporthalle „Alte Waage“ gewinnen können, schrumpft das Polster des Spitzenreiters auf zwei Pünktchen. Siegen die Braunschweiger jedoch, hat sich der NHC bei dann sechs Zählern Rückstand endgültig aus dem Rennen um Platz eins verabschiedet.

Die Heimstärke

„Wir fahren nach Braunschweig, um dort als erste Mannschaft in dieser Saison zu gewinnen“, sagt NHC-Trainer Carsten Barnkothe forsch. Und er sieht durchaus Chancen für sein Team, auch wenn Braunschweig daheim eine Macht ist und noch nicht einen einzigen Punkt abgegeben hat. „Der MTV hat in seinen letzten Spielen auch nicht unbedingt überzeugt“, hat Barnkothe erkannt.

Dabei fällt ihm vor allem das Final-Four-Pokalturnier vom vergangenen Wochenende ein, als das Team von Trainer Volker Mudrow im Halbfinale gegen Schwanewede trotz Bestbesetzung 19:20 unterlag und das Finale (wie auch die Northeimer) verpasste. Vor allem der MTV-Angriff, der mit Abstand erfolgreichste der Oberliga, wachte in dieser Partie zu spät auf.

Das Bruderduell

Northeims „Abteilung Attacke“ steht seinerseits vor der Herausforderung, die beste Defensivreihe dieser Spielklasse knacken zu müssen. Denn auch die stellt der Gastgeber. Dabei wird es natürlich auch wieder zum Bruderduell der Seekamps kommen, denn Paul-Marten ist stets einer der treibenden Kräfte im Northeimer Angriff, Carl-Philipp dagegen gehört zum Abwehr-Bollwerk Braunschweigs, das gern in der 6:0-Formation agiert und nach 24 Oberligaspielen erst 557 Treffer hinnehmen musste. Ein wichtiger Mann ist hier Malte Stock. Zum Vergleich: Northeims Keeper mussten bereits 47 Mal öfter den Ball aus dem Netz holen.

Der Kader

Der NHC-Kader ist mit Ausnahme Kai Efflers (Kreuzbandriss) am Samstagabend komplett. Die kleineren Blessuren, unter anderem bei Tim Gerstmann und Jan-Niklas Falkenhain, sind mittlerweile überstanden. „Die Mannschaft ist hoch motiviert und freut sich auf das Topspiel“, sagt Carsten Barnkothe. Das Hinspiel in Northeim gewann Braunschweig mit 29:27.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.