1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Northeim

Northeimer Klostermarkt kehrt zurück: Ritter erobern die Stadt

Erstellt:

Von: Kathrin Plikat

Kommentare

Die Besucher des Klostermarkts können sich auch in diesem Jahr auf spektakuläre Schwertkämpfe freuen, hier ein
Die Besucher des Klostermarkts können sich auch in diesem Jahr auf spektakuläre Schwertkämpfe freuen, hier ein Bild aus dem Jahr 2019. © Hubert Jelinek

Nach zwei Jahren Corona-Pause kommt das beliebte historische Marktspektakel in der Northeimer Innenstadt am übernächsten Wochenende zurück: Der Klostermarkt 2022 findet am 17. und 18. September statt.

Northeim - Die Besucher können sich laut Mitteilung des Northeimer Stadtmarketings wieder auf zahlreiche Attraktionen für Kinder und Erwachsene freuen: Händler, Handwerker, Musiker, Landsknechte und Ritter verwandeln die Northeimer Innenstadt zwischen Münster- und Marktplatz mit einem Zeltlager und liebevoll gestalteten Ständen für zwei Tage in einen mittelalterlichen, historischen Markt.

Zu dem Spektakel gehört noch einiges mehr: So präsentiert der „Hochmeister Deutschorden“ das edle Ritterlager von „Graf Otto von Northeim“, der persönlich mehrmals täglich durch die Altstadt reitet. Die Falkner vom Moringer Kirchberg kommen mit ihren Greifvögeln und erläutern die Kunst und Historie der Falknerei. Das mittelalterliche Spieleprogramm für Kinder beinhaltet unter anderem ein handbetriebenes Riesenrad, ein Kinder-Ritterturnier, eine Perlenwerkstatt, Wappenmalen, Armbrust schießen und vieles mehr, heißt es in einer Pressemitteilung.

Altes Handwerk wird im Lager der Groner Kriegsknappen vorgeführt. Die Northeimer Landsknechte verteidigen auch diesem Jahr die Stadt Northeim in den Wallanlagen vor Tillys Truppen und begleiten den Fackelumzug am Samstagabend. Auch die mutigen Schwertkämpfer der Freyschar zu Bokenrode sind wieder dabei, heißt es weiter. Mit Temperament, fröhlichen Liedern und Wortspielereien wollen zudem die Spielleute „Herzblut“ das Volk begeistern.

Zudem entführen die fünf Musiker der Gruppe „Saltatio Draconum“ das Publikum mit Sackpfeifen und Trommeln in mittelalterliche Welten inmitten der historischen Northeimer Fachwerkkulisse, so Tanja Bittner vom Stadtmarketing.

Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt: vom frisch gebackenen Holzofenbrot und orientalischen Leckereien über Langos, Kräuterfladen, Wurst, Spanferkel und Grillfackeln vom Holzkohlegrill bis hin zu Wein, Met und Bier gibt es ein großes Angebot.

Historisches werde aber auch mit der Gegenwart verknüpft, so Bittner. Darum laden die Einzelhändler von 13 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag ein.

Ein weiterer Programmpunkt sind am Samstag ab 11 Uhr die Klostergeschichten mit „Bruder Johannes“., bei denen die gemeinsame, fast 500 Jahre alte Geschichte der Stadt Northeim und de Benediktinerklosters St. Blasien im Mittelpunkt steht. Treffpunkt ist die Tourist-Info am Reddersen-Haus. Die Teilnahme kostet vier Euro pro Person, Kinder im Grundschulalter zahlen zwei Euro.

Geparkt werden kann laut Stadtmarketing am Samstag ab 14 Uhr und am Sonntag den ganzen Tag über auf zahlreichen Parkplätzen rund um die Northeimer Innenstadt. Den Programmflyer zum Klostermarkt gibt es in der Touristinfo oder im Internet.   (kat)

stadtmarketing-northeim.de

Auch interessant

Kommentare