Aufarbeitung interner Differenzen

Rouven Goldberg ist neuer Ortsbrandmeister in Northeim

Symbolbild Feuerwehr HNA
+
Die Feuerwehr Northeim hat einen neuen Ortsbrandmeister.

Goldberg wurde am Freitag in einer Wahlversammlung mit Mehrheit gewählt. Neuer Stellvertreter ist Jan Friedrich.

Northeim - Beide Posten mussten neu besetzt werden, weil die bisherigen Amtsinhaber, Ortsbrandmeister Jens Pinneke und Stellvertreter Sebastian Schipper, jeweils ihren Rücktritt erklärt hatten (HNA berichtete).

Anwesend waren 72 stimmberechtigte Mitglieder der Ortsfeuerwehr. Rouven Goldberg wurde mit 50-Ja-Stimmen zum Ortsbrandmeister gewählt, Jan Friedrich mit einer knappen Mehrheit von 39 Ja-Stimmen.

Die Wahlversammlung fand in der Sporthalle der Northeimer Astrid-Lindgren-Schule unter Coronabedingungen statt.

Schon in der Sitzung des Northeimer Stadtrates am Donnerstag dieser Woche sollen Goldberg und Friedrich offiziell ernannt werden.

Ortsbrandmeister Rouven Goldberg betonte nach der Wahl, dass er und Friedrich sich im Klaren darüber seien, dass jetzt sehr viel Arbeit auch intern auf sie zukommen werde: „Wir sind aber absolut zuversichtlich, dass wir mit unserem zukünftigen Kommando diese Aufgaben bewältigen werden. Der Herausforderung, unsere Northeimer Feuerwehr wieder in ruhigeres Fahrwasser zu bekommen, müssen wir uns alle gemeinsam stellen.“

Beide seien davon überzeug, so Goldberg weiter, dass die Northeimer Feuerwehr, wenn alle zusammen in die Zukunft blicken, Schritt für Schritt in den Feuerwehralltag zurückkehren und die Differenzen der Vergangenheit beilegen könnten. Allerdings müsste ein Teil dieser Differenzen innerhalb der Feuerwehr auch aufgearbeitet werden.

Goldberg sagte, er wünsche sich, dass die Northeimer Ortswehr mit ihren motivierten und engagierten Kameraden bald wieder positiver in der Öffentlichkeit wahrgenommen werde. „Sie haben es verdient“. (kat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.