Polizei: Zum Glück keine Unfälle

Tierisches Verkehrschaos auf A7: Schafe laufen bei Northeim auf Autobahn

Denkershausen. Eine Schafherde mit fast 200 Tieren hat am Freitagvormittag den Verkehr auf der Autobahn 7 nahe Denkershausen kurzfristig zum Erliegen gebracht und damit für ein tierisches Verkehrschaos gesorgt. 

Die Autobahnpolizei Göttingen berichtete am Nachmittag, dass es glücklicherweise zu keinen Unfällen gekommen sei, dafür aber zeitweise zu kilometerlangen Staus.

Gegen 11.30 Uhr hatten sich einige Jungtiere der großen Herde weder von Hütehunden, noch von zwei Schäfern davon abbringen lassen, geradewegs über einen „verbotenen“ Feldweg auf die Autobahn zu laufen.

„Unglücklicherweise“, so ein Sprecher der Göttinger Polizei, schlossen sich auch die restlichen Tiere den ungestümen Jungschafen an und rannten hinterher.

Deswegen musste gegen 11.35 Uhr zunächst die Fahrbahn in Richtung Süden, wenig später aber auch die in Richtung Norden komplett gesperrt werden.

Mit Hilfe der Autobahnmeisterei von Via Niedersachsen, mit der zufällig anwesenden Autobahnmeisterei Göttingen, Beamten der Autobahnpolizei sowie der beiden Schäfer konnten die selbstbewussten Tiere dann davon überzeugt werden, die Autobahn wieder zu verlassen. Der Verkehr hatte sich, so ein Polizeisprecher weiter, zeitweise auf einer Länge von vier Kilometern gestaut.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.