1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Northeim

Deutscher Schallplattenpreis für Paulers Studio in Northeim

Erstellt:

Von: Axel Gödecke

Kommentare

Jens Kommnick nahm bei Günter Pauler in Northeim eine CD auf, die mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet wurde.
Jens Kommnick nahm bei Günter Pauler in Northeim eine CD auf, die mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet wurde. © Emre Meyda/Stockfisch Northeim

Erneut gab es eine bedeutende Auszeichnung für das Northeimer Tonstudio und den dazugehörigen Stockfisch-Verlag.

Northeim – Das Tonstudio von Günter Pauler mit dem angegliederten Stockfisch-Plattenverlag hat den Preis der Deutschen Schallplattenkritik, der früher als Deutscher Schallplattenpreis bekannt war, für eine neue CD-Produktion mit Liedermacher und Multi-Instrumentalisten Jens Kommnick bekommen.

Die entsprechende Urkunde ist dem Northeimer Studio in diesen Tagen zugesandt worden, berichtet Inhaber Günter Pauler, dessen Studio in der internationalen Hifi-Szene für seine hochbrillanten Klang-Produktionen bekannt ist.

Bereits 2015 war das Northeimer Studio für seine spektakuläre Aufnahme traditioneller Volksmusik in Peking mit Chinas bekanntester Volksmusiksängerin Song Zuying und dem China Philharmonic Orchestra für den Grammy-Award in den USA nominiert worden.

Jetzt kommt erneut der Preis der Deutschen Schallplatten-Kritik hinzu, den Pauler und sein Team allerdings nicht zum ersten Mal nach Northeim holen konnten. Vor Jahren wurde das Stockfisch-Label damit auch schon für Produktionen zum Beispiel mit Liedermacher Hannes Wader ausgezeichnet.

In der Laudatio der Jury für die kürzlich in Northeim fertiggestellte Stockfisch-Produktion „Stringed“ heißt es wörtlich: „Jens Kommnick ist sowohl Celtic Fingerstyle Gitarrist mit Einflüssen aus Klassik, Jazz und Rock als auch ein faszinierender Multi-Instrumentalist. Auf seinem neuem Solo-Album namens Stringed präsentiert er – nomen est omen – diverse Saiteninstrumente, meisterlich, berührend und verblüffend schön. Seine filigranen Akustikstücke, aufgenommen im natürlich-warmen Highendklang der legendären Stockfisch-Studios, sind von erlesener audiophiler Qualität. Alle fünfzehn Stücke sind von menschlicher Wärme beseelt, davon zeugen auch die liebevollen Anmerkungen im Booklet zu deren Entstehung.“

Jury besteht aus Fachjournalisten

Im Verein „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ haben sich Musikkritiker und Journalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammengeschlossen, um regelmäßig herausragende Musik- und Wortproduktionen auszuzeichnen. Dieses Gremium besteht zur Zeit aus aus maximal 153 Kritiker-Juroren, aufgeteilt in 32 Fach-Jurys.

Von den 263 vorausgewählten Neuveröffentlichungen des Tonträgermarktes aus dem letzten Quartal schafften es 27 Siegertitel auf die Bestenliste und wurden ausgezeichnet. Die Pauler-Produktion mit Jens Kommnick als Hybrid-SACD wurde in der Sparte Folk und Singer/Songwriter prämiert.

Auf Günter Pauler und sein Tonstudio im Gewölbekeller des ehrwürdigen St-.Blasien-Komplexes am Münsterplatz aufmerksam geworden war der 56-jährige Kommnick durch seine Tätigkeit als professioneller Studiomusiker, unter anderem mit Reinhard May oder auch auf Werner Lämmerhirts letzter CD, die vor sechs Jahren ebenfalls in Northeim entstand. „Günter bot mit irgendwann an, ich könnte jederzeit vorbeikommen, wenn ich mal was allein aufnehmen möchte.“ Für seine vierte Solo-CD nahm er dann dieses Angebot nur zu gern an.

15 Instrumentalstücke

Der gebürtige Bremerhavener spielt in den 15 Stücken auf der Instrumental-CD neben der Gitarre noch mehr Saiten- (String)-instrumente wie Mandoline, Bouzouki, Cello und bundloser Bass sowie dazu auch Cembalo und Klavier. Mehrere Monate haben die Aufnahmen und das Mastering im Northeimer Studio gedauert. Jetzt kam der Erfolg fürs gelungene fertige Projekt. (Axel Gödecke)

Auch interessant

Kommentare