Schnedinghausen: Auflösung der Feuerwehr jetzt beschlossene Sache

Wir bald nicht mehr gebraucht: Das Feuerwehrhaus in Schnedinghausen. Die Wehr wird aufgelöst. Foto: Gödecke

Schnedinghausen. Die Auflösung der Ortsfeuerwehr Schnedinghausen geht in ihre letzte Phase. Jetzt hat der Northeimer Ratsausschuss für öffentliche Sicherheit dem Auflösungsantrag zugestimmt.

Diesen hatte die Ortsfeuerwehr selbst gestellt, da die Mindeststärke nicht mehr ausreicht.

Die Mitglieder im Ausschuss waren sich im Klaren, dass dem Antrag gar nicht widersprochen werden kann. Bei dem letzten Einsatz, einem Schornsteinbrand im März 2016, und Dienstabenden seien deutlich unter zehn Aktive anwesend gewesen.

Selbst bei der außerordentlichen Versammlung der Ortswehr im Mai, in der die Auflösung einstimmig beschlossen worden war, waren nur sieben von insgesamt offiziell noch 17 Aktiven anwesend. Für den Bestand einer Ortsfeuerwehr gefordert werden 21 Aktive.

An der mangelnden Beteiligung der Schnedinghäuser am Ausbildungsdienst war zuvor auch ein Anschluss der Wehr als Löschgruppe an die Feuerwehr Höckelheim gescheitert. Für eine Löschgruppe müssten mindestens neun Aktive zur Verfügung stehen.

Auch aus dem Versuch, sich der Nachbarwehr in Behrensen anzuschließen, wurde nichts, sowohl aus rechtlichen als auch aus einsatztaktischen Gründen, weil Behrensen zur Stadt Moringen gehört. Die Empfehlung der Stadt Northeim, sich mit der Nachbarwehr in Berwartshausen zusammenzutun, hatten die Schnedinghäuser zu Jahresbeginn abgelehnt.

Stadtbrandmeister Günter Brünig: „Eigentlich hat man alles versucht, die Wehr irgendwie am Leben zu halten, weil das ja auch gesellschaftlicher Faktor im Ort ist, doch leider hat nichts geklappt.“

Keine Auskunft gab Northeims Kämmerer Jörg Dodenhöft in der Sitzung darüber, was mit den Gerätschaften der Ortswehr und dem Feuerwehrhaus passieren soll. Dodenhöft: „Das werden wir jetzt prüfen“. Stadtbrandmeister Brünig wünscht sich eine Aufteilung der Gerätschaften, darunter vier Atemschutzgeräte, an die Wehren im Stadtgebiet. Auch die Weitergabe des Schnedinghäuser Feuerwehrfahrzeugs, ein VW-LT mit Tragkraftspritze, an eine andere Wehr sei denkbar.

Unklar ist auch noch, was mit dem Feuerwehrhaus in Schnedinghausen passieren soll, sagte Dodenhöft. Das Gebäude mit der Fahrzeughalle unten und einem Versammlungsraum darüber gehört der Stadt Northeim. Jetzt muss der Stadtrat noch dem Auflösungsantrag zustimmen. Der Rat tagt dazu am Donnerstag, 20. Oktober.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.