Lange Diskussion vor der Abstimmung

Schuhwallhalle: Northeimer Stadtrat stimmt mit großer Mehrheit für Vergabe der ersten Planungsleistungen

+
Soll durch einen Neubau ersetzt werden: die Schuhwallhalle in Northeim.

Der erste Schritt in Richtung Neubau der Northeimer Schuhwallhalle auf dem Gelände der ehemaligen Realschule ist getan.

Mit großer Mehrheit stimmte der Northeimer Stadtrat in seiner Sitzung am Donnerstagabend im Dorfgemeinschaftshaus Langenholtensen für die Vergabe erster Planungsleistungen vor dem Hintergrund, mit dem Beschluss weitere Fördertöpfe anzapfen zu können (HNA berichtete).

24 Ratsmitglieder quer durch die Fraktionen stimmten dafür, sechs waren dagegen, drei Abgeordnete enthielten sich der Stimme. Auch innerhalb  einiger Fraktionen fiel das Votum unterschiedlich aus – es bestand kein Fraktionszwang.

Vor der Abstimmung hatten noch einmal alle Fraktionen in teils emotionalen Statements ihre Zustimmung oder Ablehnung für den Hallenneubau begründet. Die FDP, die geschlossen die Pläne ablehnte, schlug einen Bürgerentscheid vor.

Ausführliche Informationen gibt es am Freitag. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.