Mobile Teams im Kreis unterwegs – Starttermin für Impfzentrum noch offen

Seit Dienstag wird im Landkreis Northeim geimpft

Frau mit Mund-Nasen-Maske wird gegen Corona geimpft
+
Als eine der Ersten im Landkreis Northeim wurde Astrid Beckmann vom DRK-Pflegeheim Northeim gegen Corona geimpft.

Die Impfungen gegen Corona haben begonnen

Northeim – Wie Pressesprecher Dirk Niemeyer mitteilte, hat am Dienstag die erste Charge mit genau 975 Impfdosen den Landkreis erreicht, sodass die beiden mobilen Impfteams der Johanniter-Unfall-Hilfe und des Arbeiter-Samariter-Bundes zunächst im DRK-Pflegeheim Northeim und im Seniorenzentrum Moringen damit beginnen konnten, die Bewohner und das Personal zu impfen.

„Ich bin erleichtert, dass der Impfstoff jetzt endlich zur Verfügung steht“, freute sich Astrid Beckmann, hauswirtschaftliche Begleitungskraft im DRK-Pflegeheim Northeim, die als eine der Ersten am Dienstag geimpft wurde. „Es ist ein ganz wichtiger Tag für unsere Bewohner, aber auch für uns Beschäftigte.“

Auch Petra Reußner, Geschäftsführerin des DRK-Pflegeheims, zeigte sich erleichtert. Die aktuelle Situation mit allen Einschränkungen für die Bewohner und Mitarbeiter sei auf Dauer für alle eine Zumutung.

Wie es nach dem Impfstart jetzt in den nächsten Wochen weitergehen wird, hänge maßgeblich davon ab, wie groß die nächsten Impfstofflieferungen ausfallen und wann diese eintreffen, so Nie meyer. „Klar ist allerdings schon, dass die Impfungen in den Alten- und Pflegeheimen innerhalb von etwa drei Wochen wiederholt werden müssen, denn vom aktuell eingesetzten Impfstoff muss innerhalb von 20 Tagen eine weitere Dosis verabreicht werden.“

Auch Landrätin Astrid Klinkert-Kittel freute sich am Dienstag über den Impfstart im Landkreis Northeim. Sie wies aber zugleich darauf hin, dass die Impfungen zunächst ausschließlich durch die mobilen Teams in besonders gefährdeten Einrichtungen erfolgen können. Angesichts der begrenzten zur Verfügung stehenden Impfstoffmenge könne im Impfzentrum Northeim derzeit noch nicht geimpft werden.

Die Terminvergabe für die Impfzentren habe das Land daher noch nicht freigeschaltet. Der Zeitpunkt dafür werde noch gesondert bekannt gegeben. „Ein wenig Geduld wird noch nötig sein“, so Klinkert-Kittel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.