Landfrauenverbände rufen zum Kochwettbewerb mit Senf auf - Video

Landkreis Northeim. Seinen Senf dazu geben – dazu fordern die Landfrauenverbände Hannover und Weser-Ems auf. Gemeinsam mit der Einbecker Senfmühle laden sie zum Kochwettbewerb „Kochen mit Würzsenf“ ein. Auch die Kreisverbände der Region freuen sich auf originelle Rezeptideen.

„Es geht nicht um Senf an sich“, erklärt Siegfried Kappey, Geschäftsführer der Senfmühle. „Wir wollen zum Kochen mit heimischen Grundnahrungsmitteln anregen.“ Senf sei eines der wenigen Gewürze, die in der Region angebaut und verarbeitet werden. Auf die Herkunft und die Qualität des Senfs wird deshalb auch beim Wettbewerb Wert gelegt. Herkömlicher Industriesenf hat bei der Jury keine Chance.

Sie freuen sich auf kreative Rezeptideen: (von links) Monika Probst (Kreisverband Northeim), Hannelore Lemme, Gudrun Schaper (Kreisverband Einbeck), Sabine Leßner (Kreisverband Göttingen), Edeltraud Sindram (Kreisverband Osterode) und Siegfried Kappey.

„Am besten ist es, die Zutatenliste zu checken“, rät Landfrau Hannelore Lemme, die den Bezirk Hildesheim vertritt. „Stehen Wasser oder Brandweinessig an erster Stelle, ist das kein gutes Zeichen.“ Stattdessen sollte der Senf zum größten Teil aus Senfmehl oder noch besser aus dem vollen Senfkorn bestehen. „Bio allein genügt nicht“, weiß Kappey. Bei den Rezeptideen sind den Teilnehmern keine Grenzen gesetzt. „Es muss nichts ausgefallenes sein“, sagt Lemme. „Es sollte aber das gewisse Etwas haben.“ Nicht nur Hauptgerichte suchen die Landfrauen. Auch in den Kategorien Vorspeisen, Salate, Snacks, „Senf kreativ“ und sogar der Rubrik Desserts dürfen Rezepte eingereicht werden. „Mitmachen darf jeder“, sagt Lemmer. „Außer er ist Profikoch.“

Service:

Weitere Informationen sowie das Teilnahmeformular zum Ausdrucken stehen im Internet auf www.landfrauen-nvl.de und www.lwk-niedersachsen.de.

Bis zum 15. März sammeln die örtlichen Landfrauenverbände Rezeptideen. Die Vorschläge werden von einem Berufskoch zubereitet und von einer zehnköpfigen Jury bewertet. Die besten 150 Gerichte veröffentlichen die Landfrauenverbände in einem Kochbuch. Für die jeweils drei besten Gerichte haben sich die Landfrauen ein besonderes Finale ausgedacht. Im „Meyers Gasthof“ in Hannover dürfen die Hobbyköche ihre Gerichte mit den Profis nachkochen. Die Gäste entscheiden per Bewertungsbogen, wer am Ende das Rennen ums beste Rezept macht. Als ersten Preis gibt es eine Gourmetreise zu gewinnen. (vsz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.