Sexuelle Nötigung: 26-Jähriger erneut vor Gericht

Northeim / Göttingen. Ein mehrfach wegen Sexualdelikten vorbestrafter Angeklagter aus Bad Gandersheim muss sich seit Mittwoch vor dem Landgericht Göttingen verantworten.

Die Staatsanwaltschaft hat den 26-Jährigen wegen sexueller Nötigung und Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen angeklagt.

Der 26-Jährige soll im November 2014 heimlich mit seinem Handy eine Besucherin im Northeimer Hallenbad fotografiert haben, als diese sich in einer Umkleidekabine umzog. Zwei Tage später soll er ein 14-jähriges Mädchen nahe dem Heimatmuseum an der Hand festgehalten und an die Brust gefasst haben.

Der Angeklagte war im Februar festgenommen worden, er sitzt seit mehreren Monaten in Untersuchungshaft. Zur Tatzeit soll er unter Führungsaufsicht gestanden haben.

Nach Verlesung der Anklage erklärte sein Verteidiger, dass sein Mandant den Vorwurf der sexuellen Nötigung bezüglich des Vorfalls am Heimatmuseum einräume. Den ersten Anklagepunkt bestreite er dagegen. Er sei zwar an dem betreffenden Tag im Northeimer Hallenbad gewesen, habe aber die Tat nicht begangen. Das Gericht hat für den Prozess fünf Verhandlungstage angesetzt. (pid)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.