Silvesternacht hielt Northeimer Polizei in Atem

Blaulicht: Die Northeimer Polizei hatte in der Silvesternacht reichlich zu tun. Foto: Archiv

Northeim. Als „erwartungsgemäß hoch" bezeichnet die Polizei in Northeim das Einsatzaufkommen in der Silvesternacht.

Unter anderem wurden die Beamten zu einem Einsatz nach Moringen gerufen, wo Jugendliche Silvesterböller gegen ein Wohnhaus geworfen hatten und anschließend mit dem verärgerten Hauseigentümer in Streit geraten waren. Dabei wurde einer der Jugendlichen von dem Hauseigentümer mit einer Taschenlampe am Kopf verletzt und musste zur ambulanten Behandlung ins Northeimer Krankenhaus gebracht werden. In Nörten-Hardenberg erlitt ein zehnjähriger Junge durch einen Böllerwurf leichte Verletzungen am Oberschenkel.

Insgesamt kam es in der Silvesternacht zu vier Anzeigen wegen Körperverletzungsdelikten und einer Anzeige wegen Beleidigung. Darüber hinaus hielten zehn weitere Einsätze wegen Ruhestörungen durch Silvesterfeuerwerkskörper sowie ein Wildunfall und mehrere volltrunkene Personen die Beamten in Atem. (nik)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.