Verkehrsberuhigter Bereich soll an Innenstadt grenzen

SPD: Northeim braucht Tempo-7-Zone

+
Kein kleiner Eingriff: SPD-Fraktions-Chef Berthold möchte die Northeimer Innenstadt aufhübschen und hat bereits konkrete Vorstellungen von der Idealfigur, die er ihr verpassen möchte.

Northeim. „30, sieben, null" - so lautet die Formel, mit der die SPD in den nächsten Jahren die Northeimer Innenstadt wieder auf Vordermann bringen möchte.

Hinter dieser Zahlenkombination verbirgt sich die Idee, die Altstadt in drei Zonen neu zu gliedern. Die Null stehe dabei für die Fußgängerzone im Zentrum, die Sieben für einen sich anschließenden verkehrsberuhigten Bereich und die 30 für eine Tempo-30-Zone, erläutert SPD-Fraktions-Chef Berthold Ernst.

Vor dem Hintergrund der vom Rat zurückgenommenen Bürgerbefragung sei es wichtig, das Thema Fußgängerzone nicht aus den Augen zu verlieren, ergänzt SPD-Ratsherr Stefan Krauß. Höchste Priorität habe die Erneuerung des Pflasters. „Das stellt eine große Gefahr insbesondere für ältere Menschen dar und trägt offensichtlich dazu bei, dass die Fußgängerzone gemieden wird.“ Bei der Diskussion um die Neugestaltung müsse über eine Verkleinerung der Fußgängerzone nachgedacht werden. Die Abtrennung des Bereichs Markt und der Breiten Straße-Ost biete sich da an.

„Den Vorschlag der CDU, eine Projektgruppe ins Leben zu rufen, die sich mit der Zukunft der Innenstadt beschäftigt, unterstützen wir, aber wir erwarten, dass am Ende auch ein Ergebnis steht“, sagt Tobias Meinshausen, stellvertretender Vorsitzender der Northeimer SPD und erinnert daran, dass bereits 2008 bei der Innenstadtkonferenz ein umfangreicher Maßnahmenkatalog entwickelt worden sei, an dem viele Bürger und Geschäftsleute mitgewirkt hätten. Darauf müsse man jetzt aufbauen, anstatt wieder ganz von vorne zu beginnen.

Meinshausen: „Rat und Verwaltung müssen jetzt tatsächlich etwas davon umsetzen, sonst besteht die Gefahr, dass sich die Menschen, die sich daran beteiligt haben, aufgrund der bisherigen Tatenlosigkeit der Stadt abwenden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.