Bebauungsplan sieht neue Wohnbauflächen vor

Stadt Northeim plant Neubau einer Vier-Gruppen-Kita für die Südstadt

Ein silbernes Auto biegt an einer Kreuzung ab, im Hintergrund ist ein großes Feld zu sehen
+
Hier soll die neue Kindertagesstätte entstehen: Vorgesehen für den Neubau ist das Gelände an der Ecke Martinsgraben/ Verlängerung Sudheimer Straße.

Die Stadt Northeim plant in der Südstadt eine neue Kindertagesstätte. Sie soll planerisch abgesichert werden durch den neuen Bebauungsplan 126, den die Stadtverwaltung laut Ratsbeschluss schon seit längerem aufstellen soll. Mit dem Plan sollen hauptsächlich neue Wohnbauflächen entlang der Verlängerung der Straße Am Martinsgraben und der Bau der Straße selbst ermöglicht werden.

Northeim – Bereits im vorigen Jahr hatte die Stadt in einem Nachtragshaushaltsplan 525 000 Euro für den Ankauf des 3000 Quadratmeter großen Grundstücks in diesem Bereich unter anderem für den Neubau der Kita ausgewiesen. Ob das Gelände schon gekauft ist und ob das Geld gereicht hat, will die Stadtverwaltung gegenüber der HNA nicht beantworten. Jetzt sollen aber planungsrechtlich die Grundlagen für die Umsetzung des Projekts geschaffen werden.

Kein eigener B-Plan

Eine Idee der Stadtverwaltung, für die neue Kita einen eigenen Bebauungsplan aufzustellen, hat der Verwaltungsausschuss allerdings Anfang dieser Woche abgelehnt. Die Beplanung der Fläche an der Ecke Martinsgraben/Verlängerung Sudheimer Straße im ohnehin in der Aufstellung befindlichen großen Bebauungsplan 126 reiche aus.

Und warum soll es eine neue Kita in der Südstadt geben?

Mehr Einwohner

Die Stadtverwaltung begründet die Planung mit der aktuellen positiven Entwicklung der Einwohnerzahl und natürlich mit den geplanten Neubauflächen im Süden Northeims. Dies führe zu einem Anstieg an Bedarfen im Bereich der Kinderbetreuung sowohl was Krippenplätze als auch Kindergartenplätze angehe.

Zur Sicherstellung des Rechtsanspruches auf Kitaplätze sei die Erstellung neuer Betreuungsplätze im Bereich der Kernstadt nötig, darauf habe auch der Landkreis in seiner Kindergartenbedarfsplanung hingewiesen.

80 Plätze geplant

Laut Stadtverwaltung ist angedacht, die geplante neue Kita auf dem Gelände an der Ecke Martinsgraben/Verlängerung Sudheimer Straße zu bauen, und zwar mit zwei Krippengruppen zu jeweils 15 Plätzen und zwei Kindergarten-Regelgruppen mit jeweils 25 Plätzen.

Zudem seien Gebäude wie ein Bewegungsraum und eine Mensa vorgesehen.

Der Bau und der Betrieb der künftigen Kindertagesstätte sollen ausgeschrieben werden. Die Stadt werde im Vorfeld dieser Ausschreibung ein sogenanntes Interessenbekundungsverfahren durchführen, das laut Stadtbaurat Frederik Alexander Backhaus derzeit vorbereitet werde. Somit könne zum Bauherren und künftigen Betreiber sowie auch zu den Baukosten aktuell noch keine Aussage gemacht werden. In jüngster Zeit wurden in Northeim bereits zwei Kitas von externer Seite gebaut.

Die Northeimer Stadtverwaltung hofft, dass der neue Kindergarten mit Krippe im Sommer 2022 steht und bezugsbereit ist. (Axel Gödecke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.