1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Northeim

Stadt Northeim will 2025 den 1000. Geburtstag von Graf Otto feiern

Erstellt:

Von: Niko Mönkemeyer

Kommentare

Historisches Foto vom Northeimer Marktplatz um 1900 mit Graf-Otto-Brunnens
Northeimer Marktplatz um 1900: Die Stadtverwaltung geht davon aus, dass im Zusammenhang mit dem 1000. Geburtstag des Northeimer Stadtgründers auch die Rekonstruktion des Graf-Otto-Brunnens diskutiert wird. © Stadtarchiv Northeim

In drei Jahren soll der 1000. Geburtstag von Graf Otto von Northeim gefeiert werden.

Northeim – Geplant sind dafür eine Reihe von Veranstaltungen. Das geht aus einer Verwaltungsvorlage hervor, mit der sich der Northeimer Ausschuss für Bildung, Kultur und Städtepartnerschaften in seiner nächsten Sitzung beschäftigen wird.

Hintergrund dafür, sich bereits jetzt mit dem Thema zu beschäftigen, sind laut Stadtverwaltung mehrere Anfragen von Einwohnern und ehemaligen, verzogenen Northeimern, ob und wann denn mit der Ausrichtung einer solchen Feier zu rechnen sei.

Im Gegensatz zu seinem Todesjahr 1083 sei das Geburtsjahr des Grafen Otto urkundlich nicht sicher belegt und könne lediglich auf den Zeitraum von 1020 bis 1034 geschätzt werden, heißt es in der Vorlage weiter. Vorgeschlagen wird, dass der Northeimer Rat das Jahr 2025 als Jubiläumsjahr festlegt und mit den entsprechenden Planungen begonnen wird.

Die Stadtverwaltung geht unter anderem davon aus, dass im Zusammenhang mit den Feierlichkeiten auch die Rekonstruktion des Graf-Otto-Brunnens ein Thema sein wird. Im Sinne einer möglichst kostengünstigen Ausrichtung sollen die Feierlichkeiten zum 1000. Geburtstag in die jährlich in Northeim stattfindenden Veranstaltungen, wie zum Beispiel den 773. Stadtgeburtstag oder das Weinfest eingebunden werden. Höhepunkt soll nach den Vorstellungen der Stadtverwaltung dann der Klostermarkt sein, bei dem dann insbesondere die frühe Phase der Stadtwerdung Northeims im 11. Jahrhundert im Mittelpunkt stehen soll. Als Ergänzung soll es eine Sonderausstellung im Heimatmuseum geben.

Wünschenswert ist aus Sicht der Verwaltung, dass sich auch die Schulen und Kunstkreise und das Theater der Nacht beteiligt werden.

Ein weiteres Thema der am Mittwoch, 21. April, in Hybridform zusammen mit dem Ortsrat Langenholtensen stattfindenden Sitzung ist die Erstellung eines Konzeptes zur Umgestaltung der Schule im Kirchtal.

Außerdem stehen die Entwurfsplanung für die neu zu errichtende Kindertagesstätte „Am Martinsgraben“ und das präventive Konzept „Ergo AG“ an den Grundschulen der Stadt Northeim in den Schuljahren 2022/23 und 2023/24 auf der Tagesordnung.

Interessierte Bürger können per Computer, Tablet oder Smartphone online unter zu.hna.de/bildung an der Sitzung teilnehmen. Die Meeting-ID lautet 852 0364 4034, der Kenncode: 635499.  (Niko Mönkemeyer)

Auch interessant

Kommentare