Ausschuss beauftragt Verwaltung mit schneller Umsetzung

Stadt Northeim will Handyparken einführen

Handyparken bald auch in Northeim: Es soll ohne vorherige Registrierung möglich werden, fordert die Politik. Natürlich soll auch weiterhin das billigere Parkscheinlösen am Automaten möglich bleiben. Foto: Gödecke

Northeim. Die Stadt Northeim will Autofahrern, die in der Innenstadt parken, das Lösen von Parkscheinen erleichtern. Dies soll künftig über eine SMS möglich sein, die vom Handy versandt wird.

In Einbeck und Osterode hat diese neue Art des Mietens von Innenstadt-Stellplätzen längst Einzug gehalten. Northeim sollte nicht länger hintenanstehen, mahnte SPD-Fraktionschef Berthold Ernst im Verkehrsausschuss. Die Verwaltung soll dem Rat schnell vertragsreife Angebote vorlegen.

Einig war sich das Gremium, dass sich der Handynutzer nicht vorher beim Anbieter registrieren muss, wenn er das Angebot nutzen möchte.

Die Vorteile für den Innenstadtbesucher liegen auf der Hand: Der Weg zum Parkscheinautomaten und das Kleingeldsuchen entfallen. Vor allem aber kann man die Parkzeit von der Ferne aus auch übers Handy nachlösen.

Nachteil: Das Handyparken ist teurer als das Lösen am Automaten, da neben der Parkzeit auch Geld für die SMS und den Systembetreiber anfällt.

Die Stadtverwaltung hat bereits Angebote von zwei Anbietern eingeholt. Danach schwanken die Kosten für den Nutzer zwischen 15 und 28 Cent pro Parkvorgang mit einem Wert von bis zu einem Euro, was in der Innenstadt einer Parkzeit von einer Stunde entspricht. Statt einem Euro am Automat müsste der Nutzer also bei der teuersten Variante fürs Handyparken 1,28 Euro zahlen.

Soll es für den Kunden billiger werden, muss die Stadt sich beteiligen und dem Anbieter eine Grundgebühr zahlen. Die Kosten dafür hat die Stadt schon einmal hochgerechnet. Sie würden bei Gesamt-Parkeinnahmen von jährlich 420.000 Euro bis zu 3100 Euro im Jahr betragen.

Die Stadt Einbeck, die Handyparken seit Anfang Mai anbietet, ist mit der Nutzung zufrieden. Bauamtsmitabeiter Thomas Kreykenbaum: „Die Sache wird angenommen.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.