Anlagen im Kiosk am Mühlenanger werden als erstes saniert

Stadt Northeim will öffentliche Toiletten wieder öffnen

+
Soll bald wieder der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen: Die Toilette am Theater der Nacht.

Northeim. Bereits vor zwei Jahren hatte der Seniorenrat darauf aufmerksam gemacht, dass es in der Northeimer Innenstadt nicht genügend öffentliche Toiletten gibt.

Jetzt sollen zunächst zwei Anlagen, die derzeit geschlossen sind, wieder reaktiviert werden.

Während seiner Bürgersprechstunde sei er mehrmals insbesondere von älteren Bürgern auf die Problematik der fehlenden Toiletten hingewiesen worden, sagt Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser. In der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Jugend, Sport und Soziales kündigte er dazu an, dass zunächst die Toiletten im Kiosk am Mühlenanger wieder in Ordnung gebracht werden sollen. Geplant ist, die Abwasserleitungen komplett zu sanieren und die Inneneinrichtung zu erneuern. Der Kioskpächter habe sich bereits bereit erklärt, die Überwachung der Anlage zu übernehmen.

Auch die Toilettenanlage neben dem Theater der Nacht, die derzeit vom Theater als Abstellraum genutzt wird, soll nach Auskunft des Bürgermeisters wieder in Betrieb genommen werden. „Hier suchen wir in der Nachbarschaft einen Kooperationspartner, der die Anlage überwachen könnte“, so Tannhäuser.

Vor dem Hintergrund des geplanten Parks der Begegnungen, der in den Northeimer Wallanlagen neben der Minigolfanlage entstehen soll (wir berichteten), wurde im Ausschuss angeregt, die dortige stillgelegte Toilettenanlage ebenfalls wieder in Betrieb zu nehmen.

Diese Möglichkeit schloss Tannhäuser langfristig nicht aus, betonte aber, dass man sich derzeit angesichts der voraussichtlichen Kosten zunächst einmal auf die genannten zwei Anlagen konzentrieren werde. „Die Toilette in den Wallanlagen könnte dann als nächste folgen“, so Tannhäuser. „Und zwar unabhängig davon, ob das Konzept für den Park der Begegnungen realisiert werden kann oder nicht.

Derzeit gibt es in der Northeimer Innenstadt lediglich zwei öffentliche Toiletten – eine kostenpflichtige im Erdgeschoss des Citycenters und eine am Eiscafé Cellino am Markt. Nicht nur der Seniorenrat, sondern auch die Northeimer Kaufleute hatten bereits vor zwei Jahren den Wunsch nach einer Verbesserung der Situation geäußert. Stadtmarketing-Chefin Doris Ohlmer hatte in diesem Zusammenhang auf die Möglichkeit hingewiesen, wartungsfreie Toilettenanlagen zu installieren, wie es sie bereits in Osterode gibt. In denen wird die gesamte Zelle nach der kostenpflichtigen Nutzung automatisch durch eine Hochdruck-Innenspülung gereinigt. 

Die Toiletten am Alten Friedhof und an der Stadtmauer in den Wallanlagen wurden bereits 2003 dicht gemacht. Auslöser dafür war damals ein Radiobericht über eklatante Hygienemängel in öffentlichen Toiletten, bei dem unter anderem der Zustand dieser beiden Anlagen kritisiert worden war. Ratsbeschluss Die Schließung der Toiletten am Theater der Nacht im Jahr 2010 geht auf einen Ratsbeschluss aus dem Jahr 2008 zurück. Als Begründung wurden damals Kostengründe angegeben. Unbewachte Toiletten seien äußerst kostenintensiv und daher nicht mehr zeitgemäß, hießt es. In der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Jugend, Sport und Soziales wies Ausschussmitglied Irnfried Rabe (FDP) darauf hin, dass es noch einen anderen Grund gab, die Schließung zu veranlassen. Die Anlage sei damals als nächtlicher Treffpunkt von Männern genutzt worden, was für viele Klagen aus der Nachbarschaft gesorgt hatte. Diese Problematik müsse man bei einer eventuellen Wiederinbetriebnahme berücksichtigen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.