Stadt sucht Koordinator für Flüchtlingshilfe

+
Gut besucht: Die Info-Veranstaltung zur Flüchtlingssituation in der Mensa des Gymnasiums Corvinianum.

Northeim. Die vage beantwortete Frage, wann in der Stadtverwaltung eine Koordinierungsstelle für ehrenamtliche Hilfsinitiativen eingerichtet wird, stand im Mittelpunkt der Infoveranstaltung zur Flüchtlingssituation in Northeim.

Rund 250 Menschen waren am Montagabend dazu in die Mensa des Gymnasiums Corvinianum gekommen.

Vertreter verschiedener Initiativen des Landkreises mahnten eine solche Stelle an. Sie sollte auch als Ansprechpartner für Personen zur Verfügung stehen, die Hilfsleistungen für Flüchtlinge erbringen wollen oder Sachspenden anbieten wollen.

Die Flüchtlingsinitiativen wollten von Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser wissen, wer in der Verwaltung, dieses Aufgabe übernehmen werde. Eine konkrete Antwort blieb Tannhäuser schuldig. Er versprach, dass es spätestens in vier Wochen eine weitere Informationsveranstaltung geben werde, dann könne er einen Namen nennen.

Er betonte, dass im Rathaus gerade eine Projektgruppe zum Thema Flüchtlinge aufgebaut werde. „Die ist noch nicht vollständig, erklärte er hinterher der HNA. Holger Schröder, der zurzeit quasi als Kontaktperson rund um die Flüchtlingsbetreuung in der Stadtverwaltung fungiere, könne diese Aufgabe nicht dauerhaft wahrnehmen. Ein Nachfolger werde noch gesucht.

Gleichwohl sei die Verwaltung seit langem im Dialog mit den Initiativen, die sich um Flüchtlinge kümmern. „Das ist alles am Laufen“, betonte er, sonst wäre die Veranstaltung am Montagabend nicht zustande gekommen.

Mehr zum Thema in der Mittwochausgabe der Northeimer HNA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.