1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Northeim

13 000 Besucher bei fünf Konzerten auf der Northeimer Waldbühne

Erstellt:

Von: Axel Gödecke

Kommentare

Ausverkauft: Das Konzert von Johannes Oerding auf der wieder zum Leben erweckten Waldbühne begeisterte die 7500 Fans und den Künstler selbst. Archiv
Ausverkauft: Das Konzert von Johannes Oerding auf der wieder zum Leben erweckten Waldbühne begeisterte die 7500 Fans und den Künstler selbst. Archiv © Hubert Jelinek

Ein überaus positives Fazit zur Wiederbelebung der Waldbühne durch einen Reigen von größeren Konzertveranstaltung in diesem Jahr zieht die Northeimer Stadtverwaltung.

Northeim - Es habe fünf Konzertveranstaltungen gegeben und diese hätten insgesamt 13 000 Zuschauer besucht. Damit sei der Neustart der Waldbühne Northeim in diesem Jahr als „rundherum gelungen zu bezeichnen“, heißt es von der Stadtverwaltung, die die 7000 Plätze bietende Bühnenrund am Gesundbrunnen managt.

Die Waldbühne hatte zuvor mehrere Jahre lang brach gelegen und wurde für die in diesem Jahr geplanten Veranstaltungen auch durch Mitarbeiter der Stadt wieder veranstaltungstauglich hergerichtet (HNA berichtete).

Vieles in der Organisation sei auf Anhieb gelungen, heißt es in der Mitteilung weiter. An der ein oder anderen Stelle habe es aber auch gehakt. Die kritischen Punkte seien alle gesammelt worden, und es sei auch schon mit den Akteuren vor Ort gesprochen worden, damit für die nächste Open-Air-Saison Verbesserungen vorgenommen werden können.

Wichtigester Punkt auf der Optimierungsliste sei die Überarbeitung des Park-und-Ride-Verkehrskonzeptes. Für die Anreise mit dem Auto soll es bei künftigen Großveranstaltungen eine bessere Beschilderung der Parkmöglichkeiten geben. Auch deutliche Hinweise über die Haltestellen der Shuttlebusse soll es geben.

Marie-Luise Radleff, bei der Stadtverwaltung auch zuständig für das Management der Waldbühne, hatte zudem betont, dass auch die Kommunikation über das Vorhandensein eines Shuttlebus-Angebots im Vorfeld von Veranstaltungen in Kooperation mit den Veranstaltern verbessert werden sollte.

Mit den Konzerten von Johannes Oerding und Rea Garvey, zweimal Filmmusik, Rock the Opera und einem vom Jugendbeirat der Stadt organisierten Familientag mit Rockfestival über den Nachmittag und am Abend seien in diesem Jahr verschiedenste Zielgruppen angesprochen worden, so die Stadt weiter. Und auch das Wetter habe mitgespielt. So hätten die Besucher erstklassige Veranstaltungen geboten bekommen.

Besonders hebt die Stadt noch einmal das Auftaktkonzert der Saison mit Johannes Oerding in der ausverkauften Waldbühne hervor. Die 7500 Fans hätten den Künstler begeistert gefeiert, und auch Oerdings selbst habe den Auftritt offensichtlich genossen. Kurz danach habe er ein Foto von sich gepostet, aufgenommen während des Konzerts, mit der Unterschrift „Northeim, das war ein kleines bisschen legendär“.

Die in Hannover ansässige Konzertagentur Living Concerts, die die beiden Großkonzerte mit Oerding und Garvey veranstaltet hatte, hat laut Stadt auch für 2023 wieder Konzerte auf der Waldbühne in Planung. Künstler und Termine stehen aber noch nicht fest.  (Axel Gödecke)

Auch interessant

Kommentare