Northeimer Stadtgutschein läuft gut

Lokalen Handel unterstützen – 700 Gutscheine im November

Unkompliziert einlösbar bei den verschiedenen Teilnehmerbetrieben: Bernd Hahne von der Vinothek löst die Stadtgutscheine ein und stellt auf Wunsch auch welche aus.
+
Unkompliziert einlösbar bei den verschiedenen Teilnehmerbetrieben: Bernd Hahne von der Vinothek löst die Stadtgutscheine ein und stellt auf Wunsch auch welche aus.

Der Stadtgutschein Northeim ist seit drei Monaten im Umlauf und alle Beteiligten ziehen ein positives Fazit.

Northeim – Gerade aktuell in der Vorweihnachtszeit sei der Gutschein ein gefragtes Geschenk. „Nicht nur Bürger nehmen das Angebot gern an, sondern auch immer mehr Firmen, die ihren Mitarbeitern den Stadtgutschein als Alternative für die ausgefallene Weihnachtsfeier schenken oder ihren Beschäftigten generell etwas Gutes tun möchten“, so Stadtmarketing-Chefin Tanja Bittner.

Tanja Bittner, Geschäftsführerin des Northeimer Stadtmarketings.

So seien allein im November in der Geschäftsstelle des Stadtmarketings Northeim bereits 700 Gutscheine im Gesamtwert von rund 20 000 Euro von Unternehmen und Institutionen gekauft worden, freut sie sich. Gerade in der aktuellen schwierigen Zeit setzten diese Unternehmen damit ganz bewusst ein Zeichen für den Standort Northeim. „Dafür sind wir sehr dankbar. Denn dieses Geld bleibt in jedem Fall in Northeim und fließt in den kommenden Monaten an die beteiligten Stadtgutscheinpartner“, betont sie.

So funktioniert die Handhabung des Northeimer Gutscheins: Den Stadtgutschein gibt es entweder als Gutscheinkarte im Scheckkartenformat im Wert von 10, 15, 20, 44 oder 50 Euro in der Tourist-Information, vielen KSN-Geschäftsstellen, der Vinothek, Francke Wohn- und Tischkultur sowie bei Papierus oder in digitaler Form mit Wunschbetrag von 10 bis 250 Euro als PDF-Datei zum Selbstgestalten, Ausdrucken oder Versand per E-Mail.

Der Gutschein ist wie Bargeld und kann derzeit bei 42 Northeimer Unternehmen eingelöst werden, die im Gutscheinportal www.stadtgutschein-northeim.de mit eigener Angebotsseite zu finden sind. Dem Beschenkten steht es frei, wo oder für was er seinen Gutschein einlöst. Die Bandbreite reicht von Mode über Friseur bis zum Theater der Nacht. Der Stadtgutschein ist auch in Teilbeträgen an unterschiedlichen Stellen einlösbar. Per QR-Code sind die entsprechenden Beträge abrufbar.

Im kommenden Jahr soll der Stadtgutschein zusätzlich auch online als Arbeitgeber-Abo gebucht werden können. So können Arbeitgeber ihren Mitarbeitern jeden Monat eine Freude machen, als steuerfreie Sachleistung ohne Steuer- oder Sozialabgaben, kündigt Bittner an. (Rosemarie Gerhardy)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.