Stadthalle: Sanierung in den Sommerferien

Die Northeimer Stadthalle: Im Winter drohte noch die Schließung, nun beginnt die Sanierung des rund 30 Jahre alten Gebäudes. Foto:  Gödecke

Northeim. Startschuss für die Brandschutzsanierung der Northeimer Stadthalle. Der Verwaltungsausschuss hat den Auftragsvergaben zugestimmt.

Wie Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser mitteilte, hat der Verwaltungsausschuss in seiner jüngsten Sitzung den Aufträgen für die Erneuerung der Elektrotechnik für 167 000 Euro und der Raumbelüftung für 150.000 Euro gebilligt. Die Arbeiten sollen wie geplant während der Sommerferien über die Bühne gehen.

Außerdem stimmte der Verwaltungsaussschuss der Einleitung von Änderungsverfahren für Flächennutzungs- und Bebauungspläne zu. So soll durch eine B-Planänderung die rechtliche Voraussetzung für die Errichtung eines Anbau an die Karateschule am Bleichewall geschaffen werden.

Mit Änderung von F- und B-Plan soll außerdem der Bau von Hütten auf dem Northeimer Campingplatz ermöglicht werden.

Auch für den von der Firma Sabeu geplanten Neubau an der Detlev-Karsten Rohwedder-Straße stimmte der Verwaltungausschuss für die notwendigen F- und B-Planänderungen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.