Städte und Gemeinden suchen Helfer für die Kommunalwahl

+
Werden gebraucht: Die Gemeinden im Landkreis Northeim haben Schwierigkeiten, genügend Wahlhelfer für die Kommunalwahl zu finden. Unser Foto entstand bei der Landtagswahl 2013.

Northeim. Alle Städte und Gemeinden im Kreis Northeim suchen für die am 11. September stattfindende Kommunalwahl dringend Wahlhelfer.

An diesem Tag werden der Kreistag, die Stadt- und Gemeinderäte sowie alle Ortsräte gewählt. Allein in den Mittelzentren Northeim, Einbeck und Uslar werden aktuell noch 440 Helfer benötigt.

„Wegen des großen Auszählaufwands haben wir die Wahlvorstände für unsere 35 Wahllokale um eine auf acht Personen erhöht“, sagt Andreas Vieweg von der Stadtverwaltung Northeim. Deswegen benötige man mehr Leute als sonst. Für die Hälfte der insgesamt 280 benötigten Helfer habe man schon Zusagen, 140 würden noch gesucht, ergänzt Ann-Kristin Freitag, Sachbearbeiterin Wahlen bei der Stadt Northeim. Gezahlt würden 40 Euro Aufwandsentschädigung. Mit der Bezahlung liegt Northeim über dem, was andere Kommunen bieten. Einbeck etwa, wo noch 200 Helfer gesucht werden, zahlt ihren ehrenamtlichen Auszählern lediglich 25 Euro.

In Uslar gibt es mit 20 Euro sogar noch weniger. Die Sollingstadt benötigt für ihre 24 Wahllokale laut Meike Brand-Ellermeier vom Bürgerbüro 200 Helfer. 100 Personen hat die Verwaltung bereits angeschrieben, 100 würden aber noch benötigt. Die Suche dürfte dadurch nicht einfacher werden, dass in Uslar genau am Wahlwochenende das Stadtfest stattfindet - erstmals sogar an zwei Tagen.

Auch die kleineren Kommunen suchen kräftig Helfer. In der Gemeinde Nörten-Hardenberg, wo es 30 Euro Aufwandsentschädigung gibt, benötigt die für die Wahlorganisation zuständige Anke Bottek für die 13 Wahlbezirke insgesamt 104 Wahlhelfer. „Ein Problem dabei ist, dass wir erst einmal abwarten müssen, wer alles kandidiert“, fährt sie fort. Denn Kandidaten dürfen keine Wahlhelfer sein.

Niedersachsens Großstädte haben auch Probleme bei der Helfersuche. Braunschweig reagiert darauf mit Geld und zahlt Interessenten satte 60 Euro. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.