Startschuss für Badespaß im Bergbad

Northeim. Am Montag ist es so weit: Das Northeimer Bergbad öffnet nach der Winterpause seine Türen für Badefans aus Northeim und Umgebung. Dass das Bad überhaupt jedes Jahr wieder öffnen kann, ist zum großen Teil auch dem rührigen Förderverein zu verdanken.

Ermöglicht durch Mitgliedsbeiträge, Veranstaltungen und Sponsoring zahlt der aktuell 180 Mitglieder zählende Verein jedes Jahr 10 000  Euro als Unterstützung an die Stadt Northeim, Betreiberin des Bergbads. Außerdem engagieren sich die Mitglieder ehrenamtlich bei der Pflege des Bades, zum Beispiel beim Rasenmähen.

Natürlich würde sich der Förderverein über weitere Mitglieder freuen, betont Vorsitzender Stefan Krauß. „Unsere Altersstruktur könnte verbessert werden. Gerade junge Familien mit Kindern nutzen die Einrichtung, fehlen uns aber als Mitglieder sowie als Arbeitskraft bei unseren Projekten.“ Dazu gehören verschiedene Veranstaltungen, wie zum Beispiel das Familienfest am Sonntag, 11. Juni, die Ferienspaßaktion am Sonntag, 16. Juli, oder die Karibische Nacht, die in diesem Jahr am Samstag, 5. August, im Bad veranstaltet wird.

„Wir werden diese Veranstaltungen gezielt nutzen, um weitere Mitglieder zu werben“, sagt Krauß. Der Mitgliedsbeitrag kostet mindestens zwei Euro im Monat.

Nach großen Investitionen in den vergangenen Jahren, dazu gehören die Beschaffung von Liegen und Sonnensegeln am Planschbecken sowie der Bau einer Wasserrutsche und eines Beachvolleyball-Felds, plant der Förderverein für dieses Jahr die Schaffung von Ablagen und Umkleidemöglichkeiten am Beckenrand, so Krauß. (kat) www.foerderverein-bergbad.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.