Steinernes Sakko schmückt Wilvorst-Kreisel in Northeim

Nach dem Festakt zum 100-jährigen Bestehen des Northeimer Bekleidungsherstellers Wilvorst am Donnerstag wurde eine Skulptur auf dem Kreisel vor dem Firmensitz an der Göttinger Straße enthüllt.

Die von Firmenchef Dr. Karl-Wilhelm Vordemfelde anlässlich des Firmenjubiläums finanzierte Skulptur zeigt ein Sakko, das aus einem Diabas-Stein herauswächst. Sie ist das letzte Werk des kürzlich verstorbenen Northeimer Bildhauers Prof. Wolf Bröll, der sein Atelier im alten Forsthaus in Mandelbeck bei Lagershausen hatte.

Enthüllt wurde der Stein auf dem Kreisverkehr von Landrätin Astrid Klinkert-Kittel, von Wolfgang Brinkmann (Gechäftsführer der Brinkmann-Gruppe, zu der Wilvorst gehört), von der Witwe des Künstlers, Heike Bröll, Polizeichef Hans-Walter Rusteberg und Bürgermeister hans-Erich Tannhäuser. Foto: Gödecke

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.