Vogel saß auf der Fernsehantenne eines Hauses in Stöckheim

Storch lässt sich nicht von der Northeimer Feuerwehr retten

Flucht vor dem Retter: Der Storch fliegt vor dem Drehleiterkorb davon.
+
Flucht vor dem Retter: Der Storch fliegt vor dem Drehleiterkorb davon. Doch die Retter sind trotzdem froh.

Keine Rettung durch die Feuerwehr, wohl aber eine kleine Motivationshilfe, seinen luftigen Rastplatz zu verlassen, brauchte offenbar am Donnerstagabend ein Storch in Stöckheim.

Stöckheim – Der Vogel hatte sich auf einer Fernsehantenne eines Wohnhauses in der Martinstraße der Northeimer Ortschaft niedergelassen. Wie die Feuerwehr berichtete, hatten Anwohner Meister Adebar dort längere Zeit beobachtet und gefilmt. Dabei hätten sie gesehen und dokumentiert, dass er sich in der Antenne verhakt habe und nicht wegfliegen konnte.

Also rückte die Feuerwehr Northeim mit der Drehleiter an, um den Storch aus seiner misslichen Lage zu befreien. Als sich der Retter im Korb der Drehleiter aber gegen 21.30 Uhr dem Tier auf wenige Meter genähert hatte, rettete sich der Vogel selbst: Er zog sein Bein aus der Antenne und hob ab in den Abendhimmel.  ows

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.