Handball-Regionsoberliga Frauen

Sudershausen lässt aufhorchen

+
Lena Kühne

Northeim. In der Handball-Regionsoberliga der Frauen überraschte die VSSG Sudershausen mit einem 17:16-Coup gegen Rosdorf II. Plesses Reserve erhielt beim TSV Landolfshausen eine deftige 13:29-Abfuhr.

VSSG Sudershausen - HG Rosdorf-Grone II 17:16 (11:7).  Mit grandiosen ersten 20 Minuten, in der alle Mannschaftsteile prima funktionierten, zog die VSSG auf 10:4 davon. Dann musste die bis dahin souverän auftretende Torhüterin Steffi Ronnenberg verletzungsbedingt durch Feldspielerin Nellie Jongepier ersetzt werden. Das nutzte Rosdorf, um Tor um Tor zu verkürzen. Aber auch Amrei Gutenberg aus dem Oberligakader konnte mit ihren neun Treffern die Niederlage gegen ein aufopferungsvoll kämpfendes Sudershäuser Team nicht verhindern. Nach dem Abpfiff kannte der Jubel im Lager der VSSG keine Grenzen.

- Tore VSSG: Fuchs 6, Otte 5, Grützner, Sievers je 2, Graefe, Bruns.

HSG Rhumetal II - SVS/TSG Münden 32:27 (13:9).  Nach ausgeglichenem Beginn (8:7) setzte sich die HSG bis zur Pause etwas ab. Mit einem treffsicheren Rückraum blieben die Gäste aber bis zum 15:18 im Rennen. Danach baute der Titelverteidiger die Führung mit flüssigem Kombinationsspiel auf 31:23 aus. Die Akzente setzten dabei vor allem Lara Jordan und Charlotte Deppe am Kreis. Münden gelang nur noch Ergebniskosmetik.

- Tore HSG: Jordan 9, C. Deppe 7, Bünger 6, Lüdecke 4, Ehrlich, Wertheim-Ronge je 2, Heidelberg, Bethe.

TSV Landolfshausen - HSG Plesse-Hardenberg II 29:13 (14:6).  Trotz des Saisondebüts von Pia Diedrich trat die HSG nur mit neun Spielerinnen an. Das machte viele Umstellungen erforderlich. So reichte es nur zu zehn guten Minuten pro Halbzeit. Die restliche Spielzeit war geprägt von vielen technischen Fehlern. Häufig fand der Ball erst gar nicht den Weg zum gegnerischen Tor. Im Umkehrschluss schloss Landolfshausen viele Gegenstöße erfolgreich ab. Nach Wiederanpfiff im zweiten Abschnitt agierte Plesse kurzzeitig auf Augenhöhe. Als die Kräfte dann aufgrund der fehlenden Wechselmöglichkeiten zusehends nachließen, schraubte der TSV das Ergebnis weiter in die Höhe.

- Tore HSG: Tietjen 9/2, Bruns 2, Kuthning, Hemme.

SG Spanbeck/Billingshausen - Northeimer HC II 22:27 (13:15).  Der NHC um Torhüterin Lena Kühne fand nie richtig ins Spiel. Die 5:1-Abwehr hatte große Probleme mit den individuell starken Angreiferinnen des Gegners. Spanbecks Linksaußen kam zudem häufig ungehindert zum Wurf. Erst beim 9:8 erkämpften sich die Gäste ihre erste Führung. Die wurde bis zum Ende nicht mehr aus der Hand gegeben. Auf mehr als drei Treffer konnte der Aufsteiger den Rückstand im zweiten Abschnitt nicht mehr verkürzen.

- Tore NHC:  Wode 8/6, Hansen 6, Schmidt 4, Herale 3, Becker, Rieck je 2, Möhrs, Hardeweg. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.