Überfall auf Spielhalle

Täter versprüht Tränengas und erbeutet Geld

Northeim. Beim Überfall auf eine Spielhalle in der Northeimer Innenstadt hat der Täter einen Mitarbeiter mit einem Messer bedroht.

Der Täter hatte laut Polizei gegen 2 Uhr die Spielhalle an der Breiten Straße in der Fußgängerzone betreten und den 31-jährigen Mitarbeiter, der allein anwesend war, mit einem Messer bedroht. Der Unbekannte zeigte dem Mitarbeiter einen Zettel und forderte die Herausgabe von Bargeld. Gesprochen hat der Mann während des Überfalls nicht.

Nachdem der 31-Jährige dem Räuber mehrere hundert Euro Bargeld ausgehändigt hatte, versprühte der Täter Tränengas und flüchtete durch den Hinterausgang in Richtung Hagenstraße.

Der Spielhallen-Mitarbeiter alarmierte die Polizei, eine Fahndung nach dem Täter verlief erfolglos. Der 31-Jährige wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Northeimer Feuerwehr wurde alarmiert, um mit einem Hochleistungslüfter das Gebäude vom Tränengas zu befreien.

Der Täter ist etwa 1,70 Meter groß, war während des Überfalls maskiert und trug schwarze Kleidung. Außerdem hatte er eine grüne Sporttasche dabei. 

Die Polizei Northeim bittet Zeugen, die in der Nacht zu Montag gegen 2 Uhr verdächtige Beobachtungen rund um die Spielhalle oder im Bereich Hagenstraße gemacht haben, sich unter Tel. 055 51 / 700 50 zu melden. 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.