2014 waren es etwa 1,6 Millionen Euro.

Temposünder zahlen 1,7 Millionen Euro an den Landkreis Northeim

+
Blitzer an der Bundesstraße 3: Seit Oktober macht der Landkreis mit dieser Anlage in der Tempo-70-Zone bei Nörten-Hardenberg Jagd auf zu schnelle Auto- und Motorradfahrer. Bis zum Jahresende waren bereits mehr als 4700 Temposünder erwischt worden.

Northeim. Temposünder lassen die Kassen des Landkreises Northeim klingeln: Rund 1,7 Millionen Euro hat die Verwaltung durch Buß- und Verwarngelder im vorigen Jahr eingenommen.

Im Jahr 2014 waren es etwa 1,6 Millionen Euro.

Durch Bußgeldverfahren flossen dem Landkreis im vorigen Jahr 932.000 Euro (2014: 752.000 Euro) in die Kasse, durch Verwarngelder 764.000 Euro (2014: 849.000 Euro). 615 Fahrverbote wurden 2015 verhängt, 2014 waren es 590.

Die Spanne der Verwarngelder erstreckt sich übrigens von 10 bis 35 Euro, bei den Bußgeldern wird es schon etwas teurer: Hier mussten zwischen 70 und 680 Euro gezahlt werden.

Seit Oktober 2015 steht an der B 3 bei Nörten-Hardenberg eine fest installierte Messanlage - innerhalb von drei Monaten wurden nach Tempoverstößen auf der Strecke 67 Fahrverbote, 1318 Buß- sowie 3411 Verwarngelder verhängt. „Spitzenreiterin“ war laut Landkreis eine junge Fahrerin, die im Oktober mit 134 km/h in der Tempo 70-Zone gemessen wurde. Sie muss 440 Euro Bußgeld zahlen und zwei Monate den Führerschein abgeben. Einen traurigen Rekord, so der Landkreis, hält ein Autofahrer, der sich seit Aufstellung der Anlage bei Nörten bereits 15-Mal hat „fotografieren“ lassen.

Auffällig sei bei dieser stationären Anlage an der B 3 die mit 30 Prozent hohe Anzahl an Verstößen im Bußgeldbereich. An anderen stationären Anlagen betrage der Anteil fünf bis zehn Prozent.

Gegen 40.000 Autofahrer wurden 2015 - genau wie 2014 - Verwarngelder verhängt, bei den Bußgeldern waren es im vorigen gut 10.000, ein Jahr zuvor mit fast 9500 einige weniger. Allerdings, so teilt der Landkreis mit, sind in diesen Zahlen nicht nur Temposünder enthalten, sondern auch Verstöße im ruhenden Verkehr und Anzeigen der Polizei nach Verkehrsunfällen sowie Anzeigen wegen Alkohol- oder Drogenmissbrauchs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.