34-Jährige wurde tot gefunden

Erfrorene Frau in Hattorf: Polizei weist Vorwürfe zurück

Hattorf. Eine Autofahrerin hatte am Sonntag nahe Hattorf eine 34-Jährige tot aufgefunden. Die Polizei betont, dass alles Nötige unternommen wurde, um die Frau schnell zu finden.

Polizeisprecher Frank Grube sagte am Mittwoch, dass in der bisherigen Berichterstattung einiger Medien der Eindruck entstanden sei, dies sei nicht der Fall gewesen.

Grube erläuterte, dass der Vater der Verstorbenen in der Nacht zu Samstag bei der Polizei nachgefragt habe, ob seine Tochter bisher im Rahmen eines Polizeieinsatzes aufgetaucht sei. Er berichtete, dass die 34-Jährige am Freitagnachmittag nach Unstimmigkeiten das Elternhaus verlassen habe, danach habe er keinen Kontakt mehr mit ihr gehabt.

Mit der Polizei habe der Vater dann vereinbart, sich am Samstag wieder zu melden, sollte seine Tochter nicht wieder auftauchen. Parallel dazu hätten dann Polizeibeamte aus Duderstadt und Herzberg in der Nacht zu Samstag im Bereich Gieboldehausen und Umgebung nach der 34-jährigen Gieboldehäuserin gesucht, so Grube weiter.

Am nächsten Morgen wurde die Leiche dann in der Feldmark von Hattorf neben einem verschneiten Feldweg von einer Autofahrerin aufgefunden.

Zeitgleich habe der Vater der Frau bei der Polizei eine Vermisstenanzeige aufgegeben. Die Polizei geht nach der Obduktion der Leiche am Sonntag in der Göttinger Gerichtsmedizin davon aus, dass die Frau erfroren ist. Frank Grube: „Von einem Gewaltverbrechen ist nach wie vor nicht auszugehen.“

Das Ermittlungsverfahren zur Todesursache wird laut Grube aufgrund des Auffindeortes der Leiche in der Gemarkung Hattorf bei der Polizei in Osterode bearbeitet.

„Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen ist von einem traurigen Unglücksfall auszugehen. Die bereits in der Nacht zu Samstag involvierten Polizeibeamten aus Duderstadt und Herzberg haben nach den vorliegenden Erkenntnissen alles veranlasst, was erforderlich und geboten war“, sagte der Leiter des Polizeikommissariats Osterode, Hans-Werner Ingold, am Mittwoch.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.