Strecke ist laut Kommission Unfallschwerpunkt

Ab sofort Überholverbot auf Bundesstraße zwischen Imbshausen und Echte

B 248 Imbshausen Echte Überholverbot Georg Hahn, Leiter der Straßenmeisterei Northeim mit Polizeihauptkommissar Patrick Kobbe, Sachgebiet Verkehr der Polizeiinspektion Northeim
+
Bundesstraße 248: Auf der Strecke Imbshausen-Echte gilt jetzt ein Überholverbot. Links Georg Hahn, Leiter der Straßenmeisterei Northeim, mit Polizeihauptkommissar Patrick Kobbe, Sachgebiet Verkehr der Polizeiinspektion Northeim

Der Streckenabschnitt der Bundesstraße 248 zwischen Imbshausen und Echte hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Unfallschwerpunkt entwickelt.

Imbshausen - Darum hat die Unfallkommission des Landkreises Northeim entschieden, dass dort auf der Strecke ein durchgehendes Überholverbot eingerichtet wird. Das hat Polizeioberkommissarin Simone Köhler, Verkehrssicherheitsberaterin der Polizeiinspektion Northeim, am Mittwoch mitgeteilt. Das Überholverbot gilt bereits.

Die Unfallkommission hatte die Maßnahmen nach einem Ortstermin an der Bundesstraße Ende Juni beschlossen. Bei einer Auswertung der polizeilichen Statistikdaten sei festgestellt worden, so Köhler, dass sich der Abschnitt zwischen den beiden Orten zu einem Unfallschwerpunkt entwickelt habe. Betrachtet wurde dabei ein Zeitraum von drei Jahren, so die Verkehrssicherheitsexpertin weiter.

Bei den in der Statistik erfassten Verkehrsunfällen sei auffällig gewesen, dass diesen Unfällen jeweils ein Überholvorgang vorausgegangen und somit überwiegend die Hauptunfallursache gewesen sei. Bei vier von sechs Unfällen, bei denen laut Simone Köhler ein Beteiligter „mindestens“ leicht verletzt wurde, war fehlerhaftes Verhalten beim Überholen Ursache für den Verkehrsunfall.

Nur bei einem Unfall sei nicht angepasste Geschwindigkeit ausschlaggebend gewesen. In gemeinsamer Abstimmung der in der Unfallkommission aktiven Behörden sei nun das Überholverbot in beide Fahrtrichtungen beschlossen worden. Neben entsprechenden Verkehrszeichen wird es auch eine Fahrbahnmarkierung geben. Auch der auf der Strecke vorhandene Kurvenverlauf wird laut Köhler anhand von Richtungstafeln hervorgehoben.

Die Schilder wurden bereits installiert, heißt es weiter, die abschließenden Markierungsarbeiten sollen spätestens Ende August fertig gestellt sein.

Simone Köhler betont, dass die Bundesstraße 248 zwischen Imbshausen und Echte weiterhin im Fokus der Unfallkommission bleibe, um die tatsächliche Wirkung der jetzt in die Wege geleiteten Maßnahmen auf das Unfallgeschehen auf dem Streckenabschnitt zu überprüfen.

Bei einem Unfall am 21. Juni auf der Strecke waren ein 43-jähriger Autofahrer und ein viermonatiger Säugling ums Leben gekommen. Zwei Frauen hatten lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Dieser Unfall ist noch nicht in die Statistik eingeflossen. (kat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.