Umzug in den Neubau bei laufendem Betrieb

+
Mammutprojekt: Bei laufenendem Betrieb ziehen bis zu 150 Patienten und 72 LKW-Ladungen mit 1800 Kubikmeter Umzugsgut um.

Nach monatelangen Vorbereitungen steht nun der Umzug der HELIOS Albert-Schweitzer-Klinik Northeim  vor der Tür: Vom 14. bis 16. November zieht die Klinik in den Neubau im Albert-Schweitzer-Weg 1. Die Krankenversorgung ist dabei ununterbrochen gewährleistet.

Die Klinik rechnet mit der Verlegung von bis zu 150 Patienten, davon etwa die Hälfte liegend. Sie werden im Laufe des Wochenendes mit 26 Fahrzeugen und 130 Mitarbeitern des Rettungsdienstes verlegt.  

„Ein Umzug in dieser Größenordnung ist für uns eine große Herausforderung“, sagt Klinikgeschäftsführer Jörg Wegener  und versichert: „Gemeinsam mit den vier Hilfsorganisationen DRK Northeim, DRK Einbeck, ASB Nörten, der Johanniter Unfallhilfe  und unserer Umzugsfirma haben wir uns gründlich darauf vorbereitet.“ 26 Fahrzeuge der Rettungsdienste und 130 Mitarbeiter der Hilfsorganisationen inklusive der Einsatzleitung werden den Umzug der Patienten begleiten.

„Planbare Operationen und Behandlungen werden zwar erst nach dem Umzug durchgeführt, jedoch ist die umfassende Behandlung von Notfallpatienten jederzeit gesichert", sagt Petra Kamin, Leitende Notärztin der Klinik. Die jetzt noch in den Sturmbäumen gelegene Zentrale Notaufnahme (ZNA) zieht am Freitag, 14. November, in den Neubau. „Am Freitag um 16 Uhr geht unsere neue Notaufnahme in den Betrieb“, erläutert Kamin. Am gleichen Tag wird die Intensivstation in den Neubau verlegt. Im Altbau bleibt an den Umzugstagen parallel eine Intensivstation in Betrieb, um die Versorgung der Patienten an beiden Standorten zu gewährleisten.

In allen Bereichen der Klinik gibt es je zwei Umzugsbeauftragte. Sie koordinieren den Umzug, informieren die Mitarbeiter, nehmen Änderungen im Ablauf vor und entscheiden welche Güter transportiert werden. An alle Mitarbeiter wurde ein Umzugshandbuch mit konkreten Angaben zu Umzugsmaterial, Etikettierung und dem Umgang mit EDV sowie technischen Geräten verteilt. Rund 1.800 Kubikmeter Umzugsgut wie Möbel, mobile Medizintechnik und Betten müssen die 50 Möbelpacker in den Neubau schaffen. „3.500 Umzugskartons wurden bestellt, wir rechnen mit rund 72 LKW-Ladungen, die mit sechs LKWs vom Altbau zum Neubau gebracht werden“, sagt Wegener. (nh)

Das Krankenhaus ist durchgehend unter der zentralen Telefonnummer 05551/97-0 erreichbar.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.