Unterstützung für die Kultur in der Region

Göttingen / Northeim. Der Landschaftsverband Südniedersachsen verteilt im kommenden Jahr 415.000 Euro Zuschüsse an Kultureinrichtungen der Region.

Damit bewegt sich die Kulturförderung auf dem Niveau der Vorjahre. 50 Einrichtungen haben bereits Förderzusagen erhalten. Über weitere Förderungen will der Verbandsvorstand im Verlauf des nächsten Jahres entscheiden

Der Landschaftsverband ist für die Kulturförderung in der Region zuständig. Das Geld dafür stammt unter anderem vom Land Niedersachsen.

Der Verband kann Förderentscheidungen bis zu 10.000 Euro fällen. Für höhere Förderungen ist das Ministerium für Wissenschaft und Kunst zuständig. Für die Kulturförderung bekommt er einschließlich eines Anteils für Personalkosten vom Land Niedersachsen 250.000 Euro. Außerdem finanziert er sich aus Mitgliedsbeiträgen (98.000 Euro) und einer regelmäßigen Spende der VGH-Versicherung (204.000 Euro im Jahr). Aus diesen Mitteln wird auch die Geschäftsstelle des Landschaftsverbandes, die in diesem Jahr von Northeim nach Göttingen umgezogen ist, und sein Personal finanziert.

In den 25 Jahren seines Bestehens hat der Verband insgesamt rund 6,5 Millionen Euro für 1600 Kulturprojekte aufgewandt, betonte der Vorstandsvorsitzende des Verbandes, Adolf Freiherr von Wangenheim. Weitere 1,8 Millionen Euro habe der Verband in eigene Projekte gesteckt. Von Wangenheim erinnerte dabei an die Datenbank Kultur Südniedersachsen (Dabakus) und das Gutscheinheft Kulturbonus.

Mitglieder des Verbandes sind die vier Kreise Göttingen, Osterode, Holzminden und Northeim sowie Städte der Region, darunter Göttingen, Northeim, Einbeck, Uslar und Hann. Münden. Auch zahlreiche Kultureinrichtungen der Region sind Mitglied im Verband.

Die Förderung, die der Landschaftsverband Südniedersachsen an Kultureinrichtungen verteilt, gliedert sich in zwei Bereiche. Zum einen wird einigen Institutionen über mehrere Jahre hinweg eine Strukturförderung gewährt. Davon profitieren Einrichtungen, die laut Landschaftsverband eine wichtige Rolle für das kulturelle Leben in der Region spielen. Außerdem werden projektbezogenen Förderungen gewährt.

An Strukturförderungen hat der Landschaftsverband bisher für das Jahr 2015 Förderbeträge mit einer Gesamtsumme von 203.000 Euro bewilligt. Gefördert werden unter anderem:

• Northeimer Konzertring: 4000 Euro

• Theater der Nacht in Northeim: 10 000 Euro,

• Northeimer Kammermusikforum: 1500 Euro,

• Initiative Kunst und Kultur Northeim: 3800 Euro,

• Literatur- und Kunstkreis Uslar: 3000 Euro,

• Kultur im Esel in Sülbeck: 1600 Euro,

• Konzertfreunde Tangobrücke in Einbeck: 7000 Euro,

• Weltbühne Heckenbeck: 5000 Euro,

• Concerto Gandersheim: 10.000 Euro,

• Bad Gandersheimer Domfestspiele: 10.000 Euro,

• Mündener Kulturring: 4000 Euro,

• Lumière Göttingen: 8500 Euro,

• Musa Göttingen: 9000 Euro,

• Literarisches Zentrum Göttingen: 8000 Euro,

• Apex Göttingen: 8500 Euro,

• Händel-Festspiele Göttingen: 10.000 Euro;

• Göttinger Symphonie Orchester: 10.000 Euro.

• Junges Theater Göttingen: 10.000 Euro.

Außerdem werden Einzelprojekte mit einer Gesamtsumme von 62 000 Euro gefördert. Weitere Förderentscheidungen will der Verbandsvorstand im Laufe de nächsten Jahres treffen. Die Antragsfrist für die nächsten Förderentscheidungen endet am 31. Dezember.

Landschaftsverband Südniedersachsen, Berliner Straße 4, 37073 Göttingen, Telefon 0551/ 63 44 32 64. (ows)

www.landschaftsverabnd.org

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.