Vatertag: Brandeinsatz bei Chaosfeier am Kiessee-Ufer

Einsatz am Kiessee: Feuerwerkskörper hatten am Himmelfahrtstag die Ufervegetation in Brand gesetzt. Foto: Feuerwehr / Swiridow / nh

Northeim. Ein Feuer am Ufer des Northeimer Freizeitsees hat am Donnerstagnachmittag für einen gemeinsamen Einsatz der Feuerwehr und der Polizei gesorgt.

Ursache für den Brand, bei dem dank des schnellen Einsatzes der Rettungskräfte, lediglich auf einigen Quadratmetern Gras und Büsche verbrannte, waren gezündete Feuerwerkskörper.

Die Verursacher konnten nicht ermittelt werden, gehören aber einer Gruppe stark alkoholisierter Vatertagsausflügler an, die sich am Ostufer des Kiessees zu einem Gelage getroffen hatten.

Beim Eintreffen der Feuerwehr bot sich den Einsatzkräften ein chaotisches Bild, denn die Gruppe hatte den Uferbereich großflächig mit Müll verunreinigt. Die Polizei, die mit mehreren Streifenwagen vor Ort war, verzichtete darauf, die Personalien der etwa 100 jungen Erwachsenen aufzunehmen, sondern sorgte lediglich dafür, dass die Feuerwehrkräfte, die für diesen Einsatz ihr eigene Himmelfahrtsveranstaltung unterbrechen mussten, bei den Löscharbeiten nicht behindert wurden.

Laut Polizeisprecher Uwe Falkenhain beschränkten sich die Beamten darauf, Rangeleien und Streitigkeiten zu unterbinden. Dabei seien auch einige Platzverweise ausgesprochen worden. Ein bezifferbarer Sachschaden entstand bei dem Feuer nicht. (nik)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.