Grafenhof-Übernahme nach einem Jahr nicht abgeschlossen

Verkauf des Northeimer City-Centers stockt

Das Northeimer City-Center Grafenhof vom Markt ausgesehen.
+
Das City-Center Grafenhof ist seit 47 Jahren der größte Kundenmagnet in der Northeimer Innenstadt.

Northeim – Seit einem Jahr laufen Gespräche über einen Verkauf des Northeimer City-Centers Grafenhof, ein Ende ist aber noch nicht abzusehen. Die Erwe Immobilien AG, die vor einem Jahr ihre Kaufabsicht öffentlich gemacht hat (HNA berichtete) hat nach den Worten ihres Pressesprechers Jörg Bretschneider weiter Interesse, die Immobilien zu übernehmen.

Allerdings müssten angesichts der durch die Corona- Pandemie ausgelösten Krise Investitionen in Einzelhandelsflächen unter neuen Gesichtspunkten geprüft werden. Diese Prüfungen liefen in Bezug auf das City-Center noch.

Vor Jahresfrist hatte Erwe angekündigt, 30 Millionen Euro für das City-Center ausgeben zu wollen. Weitere zehn Millionen Euro, so hieß es damals, sollen anschließend in die Immobilie investiert werden, um die Einkaufspassage attraktiver zu gestalten. Vor allem sollte durch Ausweitung der Gastronomieflächen eine höhere Aufenthaltsqualität erreicht werden. Finanziert werden sollte das alles über eine Unternehmensanleihe in Höhe von 40 Millionen Euro.

Während die Übernahme des City-Centers zumindest stockt, war Erwe andernorts aktiv. Die Erwe sei in diesem Jahr zwei kleinere Investments eingegangen, eines in Coesfeld bei Münster und eines in Darmstadt, erklärte Sprecher Bretschneider und betonte: „Für weitere Engagements verfügt das Unternehmen über ausreichende Mittel.“

In Coesfeld hat Erwe Anfang März, also kurz vor Beginn der Corona-Krise die 10 000 Quadratmeter große Kupferpassage erworben. Insgesamt will die Immobiliengesellschaft dort 20 Millionen Euro investieren, die nach eigenen Angaben zum Teil aus der im vergangenen Jahr aufgelegten Anleihe finanziert werden sollen.

In Darmstadt hat sie noch im Juni einen 2600 Quadratmeter großes Büro- und Logistikgebäude gekauft. Erwe hat angekündigt, in bis 2024 dort 24 Millionen Euro investieren zu wollen.

Das 1973 in Betrieb gegangene City-Center gehört seit 2003 der Coriander Construction Consulting GmbH (CCC), Sie hat das Center damals für 13 Millionen Euro modernisiert. CCC war am Freitag für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Das City-Center umfasst 16 500 Quadratmeter Ladenfläche, 4200 Quadratmeter Wohnfläche sowie 1000 Quadratmeter Bürofläche. 40 Geschäfte und 75 Wohnungen sind dort untergebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.