Versuchter Raubüberfall in Northeimer Fußgängerzone

Northeim. Am frühen Samstagmorgen haben drei maskierte Täter in der Northeimer Fußgängerzone versucht, zwei Jugendliche auszurauben.

Die beiden männlichen, 16 und 18 Jahre alten Opfer aus Northeim und Katlenburg-Lindau wollten laut Polizei zu ihrem Auto gehen, als sie in der Breiten Straße in Höhe der Braunschweiger Gasse von drei maskierten Männern angesprochen und an den Jacken festgehalten wurden. Die Täter forderten die Herausgabe von Geld und drohten mit Gewalt. Dabei hielt einer der Täter einen Schlagstock in der Hand.

Den beiden Opfern gelang es, sich loszureißen und über den Markt zum Abstellort ihres Wagens zu flüchten. Dabei wurden sie noch von einem der Täter kurzzeitig zu Fuß verfolgt. Anschließend fuhren die beiden Männer sofort zur Polizei in Northeim. Alle drei Täter sollen dunkel bekleidet gewesen sein und trugen dunkle Masken. Die Männer sollen um die 20 Jahre alt gewesen sein.

Die Northeimer Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 05551-70050 um Hinweise, die zur Aufklärung der Tat beitragen können.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.