Ladenfläche wird ab 2017 modernisiert

Vertrag verlängert: H&M bleibt weitere 25 Jahre im City-Center

+
Freuen sich über die Vertragsverlängerung: H&M-Abteilungsleiterin Nicole Wollenhaupt, Center-Manager Amir Shemesh und H&M-Gestalterin Zinnet Ibrahim vor dem Geschäft.

Northeim. Das Modeunternehmen H&M bleibt im Northeimer City-Center. Der Mietvertrag wurde verlängert - und das gleich um 25 Jahre, teilte Center-Manager Amir Shemesh mit.

Das Textilhandelsunternehmen ist eines der großen Hauptmieter im innerstädtischen Einkaufszentrum. Über ein Jahr lang hätten die Verhandlungen mit den Konzernzentralen in Deutschland und sogar mit der internationalen Zentrale in Schweden gedauert, berichtet Shemesh. Um so glücklicher sei man jetzt, dass der Ankermieter weiter Vertrauen in die Zukunft des Centers setze. „Dies ist auch ein gutes Zeichen für ganz Northeim“, sagte der Manager.

Ausschlaggebend für die Entscheidung des Konzerns, in Northeim zu bleiben, sei auch die Tatsache gewesen, dass das City-Center voll belegt sei und hier dank gestiegener Kundenfrequenz gute Geschäfte zu machen sind, fuhr Shemesh fort.

Vertraglich vereinbart worden sei auch, dass H&M ab 2017 die zweigeschossige Ladenfläche im Center komplett modernisiert. Eventuell werde dabei im Obergeschoss die Verkaufsfläche des Textilers auch noch zum Seitenausgang hin erweitert.

Weitere Nachrichten aus dem Centermanagement: 

• Am 20. November soll im ehemaligen Kiosk im Fahrstuhl- und Rolltreppenbereich eine Saft- und Salatbar eröffnen. Es handelt sich um eine Filiale eines Unternehmens, das eine ähnliche Bar bereits in der Markthalle Hannover betreibt.

• Im Februar nächsten Jahres wird die bereits vom Center bestellte zusätzliche Rolltreppe eingebaut werden. Sie soll es dem Kundenstrom aus Richtung Marktplatz erleichtern in die erste Etage der Einkaufs-Mall zu gelangen.

• Schon in wenigen Wochen soll es für alle Besucher im City-Center ein offenes W-Lan mit freiem und kostenlosem Zugang für Smartphones ins Internet geben.

• Planungen für die Zukunft sind laut Shemesh die Aufwertung der Aufenthaltsqualität im Center durch ein Schnellrestaurant, möglichst aus den Bereichen Fisch, Nudeln oder deutsche Küche, und die Einrichtung eines Terrassencafés auf dem zum Kreishaus ausgerichteten Flachdach.

Langfristig sei weiter die Aufstockung des Centers um eine Etage im Gespräch.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.