770 Verwarnungen und 100 Bußgelder bei Verkehrssicherheitswoche

Kontrolle: In der vergangenen Woche hat die Polizei im Landkreis Northeim bei etwa 10 000 Verkehrsteilnehmern die Geschwindigkeit gemessen. Archivfoto: dpa

Northeim. 440 Euro Bußgeld, zwei Punkte und zwei Monate Fahrverbot - so lautet die Strafe für einen Verkehrssünder, der während der Verkehrssicherheitswoche der Polizeidirektion Göttingen von der Polizei auf der B 241 zwischen Hardegsen und Lichtenborn kontrolliert wurde

Statt der erlaubten 100 Kilometer pro Stunde war der Mann mit Tempo 166 unterwegs und mit dieser Tempoüberschreitung „Spitzenreiter“ im Landkreis Northeim.

Insgesamt wurden in der vergangenen Woche allein im Landreis Northeim bei 10 000 Verkehrsteilnehmern die Geschwindigkeit gemessen. 770-mal verhängte die Polizei Verwarngelder. 100-mal waren Bußgelder und Punkte in der Verkehrssünderdatei Flensburg fällig, viermal sogar ein Fahrverbot.

Darüber hinaus wurden 18 Verkehrsteilnehmer registriert, die sich im Auto nicht angeschnallt hatten. Drei wurden beim Telefonieren am Steuer erwischt, einer saß unter Drogeneinfluss am Steuer.

Die Kontrollen hätten gezeigt, dass es notwendig sei, weiterhin die Autofahrer für das Thema Verkehrssicherheit zu sensibilisieren, so Robert Kruse, Präsident der Polizeidirektion Göttingen. Für die Polizei sei es daher wichtig, mit den Verkehrsteilnehmen ins Gespräch zu kommen und sie so auf diese Weise zu einer nachhaltig positiven Änderung ihres Verhaltens zu bewegen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.