Geld vom Verkehrsverbund und der Landesnahverkehrsgesellschaft

Vier neue Haltestellen am Northeimer Markt

Barrierefreier Umbau und Modernisierung: An der Bushaltestelle am Northeimer Markt vor der Alten Wache wird kräftig gebuddelt.
+
Barrierefreier Umbau und Modernisierung: An der Bushaltestelle am Northeimer Markt vor der Alten Wache wird kräftig gebuddelt.

Die vier Haltestellen des Stadtbusses im Bereich des Northeimer Marktplatzes bekommen ein anderes Aussehen.

Northeim - Die Modernisierung des ersten Haltepunkts an der Alten Wache hat in dieser Woche begonnen.

Auftraggeber des Projekts, das noch bis Mitte oder Ende Juni dauern wird, ist der Zweckverband Verkehrsverbund Südniedersachsen (ZVSN). Er bekommt aber auch Fördergeld von der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNG). Die Stadt Northeim ist zwar Nutznießerin, aber sie braucht kein Geld dazuzugeben.

Das Personenbeförderungsgesetz sieht laut Ute Reuter-Tonn vom ZVSN eine Barrierefreiheit im Öffentlichen Personennahverkehr bis 2022 vor. Hierfür gibt es von der Landesnahverkehrsgesellschaft 75 Prozent an Zuschüssen. Im Rahmen von jährlichen Haltestellenprogrammen würden in den Landkreisen Northeim, Göttingen und Holzminden bis Mitte dieses Jahres rund 100 Bushaltestellen barrierefrei um-, aus- und neu gebaut.

Koordiniert werde das Umbauprogramm in Südniedersachsen vom ZVSN, der auch die verbleibenden Kosten in Höhe von 25 Prozent übernimmt. Im Programm 2020 werden in Northeim nach Angaben von Ute Reuter-Tonn sieben Bushaltestellen barrierefrei umgebaut, darunter die Haltestelle in Northeim am Klostergarten-Südseite mit Fahrtrichtung Langenholtensen.

Ergänzend zu diesem Haltestellenprogramm würden weitere sechs Bushaltestellen modernisiert.

Die Kosten hierfür trage allein der ZVSN. Dazu gehören dann die drei Haltestellen im Northeimer Marktbereich, nämlich die Haltepunkte Am Klostergarten- Nordseite sowie am Markt am Kino beidseitig.

Was der Neubau einer Haltestelle genau kostet, hatte der Verkehrsverbund kürzlich erst veröffentlicht, als die neue, barrierefreie Haltestelle an der Northeimer Wallstraße eingeweiht wurde. Dort kostete der Bau des Haltepunkts auf der Westseite 27 000 Euro und an der Ostseite 12 000 Euro.

(Axxel Gödecke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.