Konzert in der Northeimer Stadthalle 

Vintage Vegas: Emotionen mit Hüftschwung

+
Vom Trio angeschmachtet: Mit Valentine Faller hätten wohl am Donnerstagabend viele aus dem Publikum gerne getauscht. Fotos:  Jelinek

Northeim. „Northeim? Das wird ein Fest!“. Das hatten Vintage Vegas am Donnerstag nach ihrem tollen Tourstart am Tag zuvor in Hamburg auf ihrer Facebook-Seite angekündigt.

Und sie sollten Recht behalten.

Das Trio, bestehend aus dem Northeimer Tomas Sniadowski, Inan Lima und Giovanni Zarrella, verwandelte die ausverkaufte Stadthalle Northeim bei ihrem Konzert in eine wahre „Swop-Hölle“: Es wurde geswingt, gefeiert, getanzt, gelacht und natürlich geflirtet. Wie bei einem schönen Fest eben.

Northeim war nach Hamburg die zweite Station bei der ersten Vintage Vegas-Tour überhaupt. Vier Jahre nach der Gründung der Band, die auf ihrer Tour von dem hervorragenden Musiker Robert Bartha begleitet wird, „geht für uns hier ein Traum in Erfüllung“, erzählte der wie immer charmante Giovanni Zarrella.

Im ersten Teil des Abends gab es unter anderem Klassiker von Frank Sinatra und anderen Swing-Größen zu hören, neu interpretiert mit einer Prise Pop, die den beliebten Sound der Band, den Swop, ausmacht.

Gewinner: Sabine und Achim Reichel (von links), Yvonne Schäuble und Julia Brandt (ganz rechts) hatten bei der HNA-Verlosung Freikarten und ein persönliches Treffen mit Vintage Vegas gewonnen.

Die 500 Besucher feierten die drei smarten Jungs vom ersten Song an. Im zweiten Teil hielt es viele Zuhörer dann nicht mehr auf den Stühlen: Beim Hit „I want it that way“ der Boyband Backstreet Boys tanzten und sangen nicht nur die Frauen mit. Auch die meisten Männer waren zumindest beim Refrain sehr textsicher. Als Giovanni Zarrella dann eher spaßeshalber ankündigte, dass die Band mit einem Boyband-Konzert zurück nach Northeim kommen wird, zeigte der lautstarke Jubel, dass das wohl keine schlechte Idee ist.

Dass die drei Sänger auch emotional können, bewiesen sie bei ihren Soloauftritten. Tomas Sniadowski sorgte mit „Careless whisper“ vom erst kürzlich verstorbenen Superstar George Michael am Klavier für einen der schönsten Momente des Abends.

Doch bevor im Publikum die ersten Tränenflossen, wurde auch schon wieder gelacht und gejubelt. Wer ist denn nun der heißeste Tänzer? Der Italiener Zarrella? Der Brasilianer Lima? Oder vielleicht doch der selbsternannte „Ostblocklatino“ Sniadowski, der in Polen geboren wurde? Den kleinen Wettstreit auf der Bühne entschied zumindest an diesem Abend keiner für sich, sexy die Hüften schwingen können alle drei.

Kein Wunder, dass in der Konzertpause nicht nur Autogramme, sondern auch Selfies und der ein oder andere Kuss auf die Wange heiß begehrt waren. Wer keinen abbekommen hat: Zur nächsten Italienischen Nacht im September kommen Vintage Vegas wieder nach Northeim.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.